„What if we stay“ von Sarah Sprinz


*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Er steht für alles, was sie verabscheut. Ihrem Herzen lässt er dennoch keine Wahl Amber Gills hat alles verloren: ihren Studienplatz, den Respekt ihrer Eltern und sämtliche Hoffnung, jemals genug zu sein. Nur durch die Beziehungen ihres Vaters erhält sie die Chance, ihren Abschluss zu retten. Als sie sich im Gegenzug im Architekturbüro ihrer Eltern beweisen soll, bietet Emmett ihr seine Hilfe an. Er ist engagiert, zuvorkommend, ein Vorzeigestudent – und damit das exakte Gegenteil von Amber. Dass ihr Herz in seiner Gegenwart schneller klopft, kann Amber dennoch nicht verhindern. Was sie nicht ahnt: Mit dem gemeinsamen Projekt setzt sie nicht nur Emmetts Vertrauen aufs Spiel … „What if we Stay ist eine fesselnde Geschichte mit Tiefgang, die entgegen klassischen Rollenbildern lebt. Wir brauchen mehr Ambers, mehr Emmetts, die jungen Menschen zeigen, wie absolut großartig sie sind.“ @TONIPURE Band 2 der bewegenden und romantischen New-Adult-Trilogie von Sarah Sprinz

Wie es mir gefallen hat:

Von der Autorin Sarah Sprinz bin ich schon seit fast zwei Jahren ein großer Fan. Ende letzten Jahres konnte sie mich erst wieder mit dem Auftakt ihre NA Reihe „What if we drown“ begeistern. Sie schreibt sehr gefühlvoll und schafft es sensationell die Emotionen der Charaktere zu transportieren. Ich war also sehr gespannt auf den zweiten Teil „What if we stay“. Am Erscheinungstag des Buches war ich vormittags viel unterwegs und hatte dann schon mal mit dem Hörbuch gestartet. Ich konnte dann einfach nicht mehr aufhören. Zuhause war ich schon bei der Hälfte und den Rest der Geschichte habe ich sofort gelesen als ich dann Zuhause war, weil ich nichts anderes mehr machen konnte. Das Buch war einfach nur absolut toll und ich habe es sehr geliebt.

Tatsächlich bin ich immer noch ganz überwältigt von der Geschichte. So ein schönes und berührendes Buch, das einer der besten NA Geschichten bis jetzt für mich ist. Es wird gezeigt, wie falsch manche Vorurteile und Klischees doch eigentlich sind und ich mochte den Tiefgang. Ich wurde überwältigt davon, wie die Autorin es geschafft hat, dass ich so sehr mit der Protagonistin Amber mitgefühlt habe. Gerade zum Schluss hin war es sehr emotional und das hat mich total gepackt. 

Es wurden einfach klassische Rollenbilder umgedreht und mit vielen Klischees gebrochen, was ich unglaublich genial fand. Es war einfach mal was anderes und hat gezeigt, in welchen Schubladen doch manchmal Menschen denken. Amber ist der klassische Badboy, nur eben, dass sie weiblich ist. Sie ist gebrochen, kann sich nicht auf Männer einlassen und betäubt ihre Gefühle mit Alkohol und One Night Stands. Emmett dagegen ist ein absoluter Goodguy. Er ist zu jedem freundlichen, ein wenig schüchtern und weiß gar nicht was für ein toller Mensch er eigentlich ist. Emmett schafft es mit seiner freundlichen Art die harte Schale von Amber zu durchbrechen. Nicht nur Amber hat sich im Laufe der Geschichte in ihn verliebt, sondern ich auch. Aber es wird nicht nur mit typisch weiblichen und männlichen Klischees gespielt, sondern auch mit Vorurteile, die zum Beispiel über reiche und arme Menschen existieren. Ambers Eltern sind wohlhabend, sie ist aber weder abgehoben noch bildet sie sich etwas darauf ein. Sie bekommt auch nicht alles was sie will. Emmett stammt aus sehr ärmlichen Verhältnissen, seine Eltern sind aber nicht Drogensüchtig und er hat immer härter gekämpft als alle anderen, auch wenn niemand ihm irgendwas zugetraut hat. 

Ich habe die beiden so geliebt, gerade weil Amber und Emmett überhaupt nicht waren wie erwartet. Beide waren unheimlich sympathisch und ich habe sehr mit ihnen mitgefühlt. Ich bin eigentlich niemand, der schnell mal weint bei Büchern, aber bei dieser Geschichte habe ich tatsächlich ein paar Tränen verdrückt. So mitgenommen hat mich der Schmerz der Protagonisten. Übrigens wird die Geschichte nur aus der Sicht von Amber erzählt, aber ich konnte mich tatsächlich trotzdem gut in Emmett hineinversetzen. Ich bin immer wieder beeindruckt wie Sarah Sprinz es schafft mich mit ihren Werken zu packen.

Insgesamt eine sehr lesenswerte, emotionale, vielschichtige und auch fesselnde Geschichte. Die Autorin hat auf ein Neues bewiesen, dass sie absolut tolle Bücher schreiben kann. Ich hab keine Kritikpunkte und kann „What if we stay“ absolut empfehlen. 

Info:

Verlag: LYX

Autorin: Sarah Sprinz

Seitenzahl: 480

ISBN: 978-3736314634

Erscheinungstermin: 26.02.21

Preis: 12,90 Euro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s