Rezensionen

„Die Krone der Dunkelheit: Magie Flimmern“ von Laura Kneidl

*Rezensionsexemplar*

!Achtung Band 2!

Worum es geht:

Prinzessin Freya hat herausgefunden, was mit ihrem Bruder im Land der Fae geschehen ist. Nun bleibt für sie nur noch eines zu tun: Sie muss nach Thobria zurück­kehren und sich ihrem Schicksal als zukünftige Königin stellen. Doch der Hof ist ein goldener Käfig voller Regeln und Verbote. Dabei wünscht sich Freya nichts sehnlicher als ihre Ausbildung zur Alchemistin voranzubringen und Larkin wiederzusehen, der als gesuchter Verbrecher noch immer auf der Flucht vor dem König ist. Derweil sitzt die Wächter-Novizin Ceylan im Kerker der Fae und wartet auf ihre Hinrichtung für ein Verbrechen, das sie nicht begangen hat. Dabei sitzt der wahre Täter in der Zelle nebenan. Gemeinsam mit dem Wächter Leigh versucht sie ihm ein Geständnis zu entlocken, doch die Zeit spielt gegen sie. Ihre einzige Hoffnung ist ausgerechnet der ihr verhasste Fae-Prinz Kheeran, der aufgrund seiner geplatzten Krönung gerade mit ganz anderen Problemen zu kämpfen hat …

Wie es mir gefallen hat:

Was ich vorab zugeben muss: Band 1 konnte mich damals nicht gänzlich überzeugen, ich wollte aber unbedingt Band 2 noch lesen, weil die Reihe in meinen Augen Potential hatte und ich wurde nicht enttäuscht.

Man merkt zwar bei diesem Buch, dass es ein zweiter Teil ist, der dafür da ist einige Dinge für das große Finale vorzubereiten, aber trotz der Tatsache, dass nicht all zu viel passiert, hat es mir gefallen. Das lag überwiegend an Laura Kneidls fantastischem Schreibstil, mit dessen Hilfe man regelrecht durch die Seiten fliegt. Im Gegensatz zum ersten Teil, waren mir mittlerweile auch einige Charaktere ans Herz gewachsen, was das Ganze natürlich um einiges unterhaltsamer gemacht hat.

Man musste die ganze Zeit ziemlich aufmerksam lesen, da es viele unterschiedliche Erzähl Perspektiven gibt und eine sehr komplexe Welt aufgebaut wird. Ich war die ganze Zeit über total gespannt in welche Richtung sich die Geschichte letzen Endes entwickelt. Nun habe ich eine ungefähre Vorstellung und bin mir sicher, dass Band drei und vier einfach nur großartig werden. Band zwei hat einige Dinge vorbereitet, die richtig gut werden können.

Dafür das die Handlung an sich nicht übermäßig spannend war, hat die Autorin meiner Meinung nach mit den letzten Seiten auch nochmal eins obendrauf gesetzt. Diese war dann so spannend, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Vor allem der Epilog war ziemlich krass. Das Ende, war wie schon bei Band eins ziemlich gemein und unmittelbar nach dem Lesen wusste ich nicht was ich mit meinem Leben anfangen soll, ohne die Fortsetzung.

Nun bleibt mir also nichts anderes übrig, als sehnsüchtig auf den dritten Teil zu warten, der leider erst irgendwann nächstes Jahr erscheinen wird. Empfehlen kann ich die Reihe allen Fans das High Fantasy Genres und das nicht nur wegen den atemberaubend schönen Covern, sondern auch wegen der spektakulären Welt, die einem geboten wird.

Info:

Verlagsseite: http://www.piper.de

Autor: Laura Kneidl

Seitenzahl: 608

ISBN: 978-3492705271

Erscheinungstermin: 02.09.19

Preis:  15 Euro

 

 

„Save me from the Night“ von Kira Mohn

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Der zweite Roman der Leuchtturm-Trilogie über drei junge Frauen in einem kleinen Ort an der irischen Westküste

Seanna liebt das Meer. Nein, sie braucht es sogar. Nur wenn sie tief die salzige Luft einatmet, nur wenn sie sich ganz vom Geräusch der Wellen erfüllen lässt, kommen ihre Gedanken zur Ruhe. Dann kann sie für kurze Zeit vergessen, was vor einem Jahr passiert ist. Daher geht sie jede Nacht, sobald ihre Schicht im einzigen Pub des kleinen irischen Dorfes Castledunns vorbei ist, hinunter zum Strand – bis sie dort Niall Kennan begegnet, ihrem neuen Chef. Gegen ihren Willen fühlt sie sich von dem ruhigen Mann mit den faszinierenden Tattoos angezogen, und im Licht des Mondes beginnt etwas, das Seannas sorgsam errichtete Mauern einzureißen droht …

Wie es mir gefallen hat:

“Irgendwann werden die Risse verschwinden, die Nacht in mir wird sich auflösen, ich werde heilen und wieder ein ganzer Mensch sein.“

Schon Teil eins war ein richtiges Wohlfühlenbuch, mit seinem Setting, der rauen stürmischen Küste Irlands. Auch in der Fortsetzung wurde das Setting wieder perfekt aufgegriffen und dargestellt. Sogar der Leuchtturm kam wieder vor, worüber ich mich sehr gefreut habe. Man kann gar nicht anders, als sich in Irland und den kleinen Ort Castledunns zu verlieben.

Vielen hat der zweite Teil besser gefallen als der erste, da es mehr Drama und Spannung gab. Ich muss aber sagen, beiden Teile hatten etwas für sich. Teil eins war ruhig aber sehr atmosphärisch und irgendwie gemütlich. Teil zwei dafür ziemlich spannend, besonders gegen Ende.

Kira Mohns Schreibstill war wieder äußerst angenehm und bildlich. Dadurch hat sich das Buch wirklich schnell lesen lassen. Auch war ich die ganze Zeit über bei Seanna und konnte alles fühlen, was sie gefühlt hat und sehen, was sie gesehen hat. Die Handlung war gut durchdacht und wie schon gesagt ziemlich spannend und fesselnd. Niemals langweilig oder gar öde. Sowohl bei Seanna als auch Niall liegen unschöne Dinge in der Vergangenheit, die nach und nach aufgedeckt werden und das Buch so interessant gestaltet haben. Kira Mohn hat es geschafft nicht zu klischeehaft zu werden und die Auflösung am Ende war ganz anderes als erwartet und gut gelungen. Ich wurde positiv überrascht, obwohl ich mit ziemlich hohen Erwartungen angefangen habe zu lesen.

Seanna war eine sehr sympathische Protagonist, auf der einen Seite unglaublich verletzlich, auf der anderen Seite auch unfassbar stark. Ihre Vergangenheit hat mich sehr bewegt und ich konnte sie nur bewundern für ihre Stärke und Mut ein neues Leben in Castledunns anzufangen. Niall hat mich sehr überrascht und hat großartig zu Seanna gepasst. Er war für sich da, auch wenn sich keine Frau ist, die einen Mann braucht, der ihre Probleme für sie löst. Ein neuer Charaktere hat mich zusätzlich total verzaubert, aber würde ich erzählen welche Person ich meine, würde ich leider  Spoilern. Die Charaktere aus Teil 1 kommen auch wieder vor und auch Airin, um die es im dritten Band gehen wird, hat eine Rolle gespielt. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil über Airin, denn sie ist mir total ans Herz gewachsen. Bis dieser dann endlich im Dezember erscheint, werde ich Castledunns und seine Bewohner sehr vermissen.

Abschließend würde ich gerne nochmal sagen, dass ich euch das Buch nur empfehlen kann, denn es ist wirklich gut und perfekt geeignet um sich an einem stürmischen Abend mit einem Tee in eine Decke zu kuscheln. Also genau das richtige für diesen Herbst.

Info:

Verlagsseite: http://www.endlichkyss.de

Autor: Kira Mohn

Seitenzahl: 367

ISBN: 978-3499000065

Erscheinungstermin:

Preis:  12,99 Euro

 

 

„King of Scars“ von Leigh Bardugo

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.

Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.

Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.

Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

Wie es mir gefallen hat:

Erst als ich das Buch hatte, habe ich bemerkt, dass man vorher die Grisha Trilogie oder zumindest die Lied der Krähen Dulogie gelesen haben sollte. Aus diesem Grund habe ich mir Das Lied der Krähen und Das Gold der Krähen vorher noch als Hörbuch angehört und das war definitiv die richtige Entscheidung. Ich war von den Büchern wirklich begeistert und war dann dementsprechend ziemlich gespannt auf King of Scars und ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

Leigh Bardugo hat einen besonderen Schreibstill, sehr detailreich und wirklich einzigartig. Sie schafft es immer wieder den Leser in die außergewöhnliche Welt des Grisha Universums zu entführen. Die ganze Zeit über hatte ich keine Probleme mir das Beschriebene vorzustellen. Das Setting war dazu ebenfalls spektakulär. Angenehm finde ich auch immer, dass es verschiedene Perspektive, aus denen erzählt wird, gibt. Man bekommt dadurch einfach einen besseren Überblick und lernt nicht nur ein oder zwei Charaktere gut kennen.

Die vier Protagonisten Nikolai, Zoya, Nina und Genya waren unglaublich gut ausgebaut und hatten genügend Tiefgang. Es war eine gute Mischung aus alt bekannten und neuen Charakteren. Ich habe mich besonders darüber gefreut, dass Nina wieder eine Protagonistin war, da sie mir vorher schon sehr ans Herz gewachsen ist. Nikolais Art und Humor waren mir auch sehr sympathisch.

Die erste Hälfte des Buches hat sich ein bisschen gezogen, da nicht viel passiert ist und es viel um Politik und Kriegsführung ging. Dafür war die zweite Hälfte aber umso spannender und ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Einige unvorhersehbare Wendungen werden dem Leser auch geboten. Generell war die Handlung gut durchdacht und in sich stimmig. Das Ende war der absolute Wahnsinn und hat definitiv Lust auf einen weiteren Teil gemacht.

Insgesamt besteht das Buch, trotz eines langen Einstiegs, durch einen genialen Schreibstill und tolle Charaktere. Ich kann euch nicht nur King of Scars, sondern auch Das Lied und Gold der Krähen sehr empfehlen. Die Grisha Trilogie werde ich wahrscheinlich auch noch lesen, einfach weil ich so begeistert von der Welt und der Autorin bin. Ich würde euch aber definitiv raten, mit der Reihe anzufangen und das ganze in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Den zweiten Teil von King of Scars blicke ich jetzt schon sehnsüchtig entgegen und hoffe, dass er in nicht all zu ferner Zukunft erscheinen wird.

Info:

Verlagsseite: http://www.droemer-knaur.de

Autor: Leigh Bardugo

Seitenzahl: 512

ISBN: 978-3426227008

Erscheinungstermin: 20.08.19

Preis:  16,99 Euro

 

 

„Staub und Flammen“ von Kira Licht

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Band 1:

Paris die Stadt der … Götter!

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…

Band 2: (Spoiler für Band 1!)

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ihr nicht nur, dass die griechischen Gottheiten mitten unter den Menschen leben, sondern hat ihr ganz nebenbei auch noch ordentlich den Kopf verdreht. Als Maél eines Vebrechens angeklagt und im Olymp eingekerkert wird, zögert Livia nicht lange. Sie wird Maéls Unschuld beweisen. Ausgerechnet Maéls Halbbruder Enko scheint der Einzige zu sein, der ihr helfen kann. Zusammen machen sie eine unglaubliche Entdeckung: Nicht nur Maél ist in Gefahr, sondern die gesamte Menschheit …

Wie es mir gefallen hat: (ohne Spoiler für beide Teile)

Der erste Teil der Reihe „Gold und Schatten“ war im Frühjahr schon ein echtes Highlight für mich. Die Neugierde und Erwartungen waren ziemlich hoch, nach dem krassen Ende von Teil eins und dementsprechend ernüchternd leider der Einstieg der Fortsetzung. Denn zunächst einmal ist leider nicht wirklich viel passiert, beziehungsweise nicht das was sich der Leser gewünscht hat. Der Einstieg ist mir aber schon damals beim ersten Teil nicht ganz leicht gefallen und deshalb war ich mir sicher, dass es noch gut werden würde. Genau so war es dann auch.

Mit der Zeit gefiel es mir immer besser und ab circa der Hälfte war es dann fast die ganze Zeit über so spannend, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte.

Auch die Handlung im zweiten Teil hat mir wieder sehr gut gefallen und wie die griechische Götterwelt an die Moderne angepasst wurde. Das Ganze wurde auch um einiges ausführlicher erklärt und einige Dinge haben sehr viel mehr Sinn gemacht, genauso hatte ich mir das auch gewünscht.

Die Charaktere sind sich selbst treu geblieben oder haben eine passende Veränderung durchgemacht. Auch neue Charaktere gab es, die mich von sich überzeugen konnten.

Der Schreibstill war wieder flüssig, angenehm und hat einen gut während der Geschichte begleitet.

Die Spannung die ab der Hälfte aufgebaut wurde, konnte gut gehalten werden und endete in einem gigantischem Finale. Die Handlung generell war auch gut durchdacht und ergänzte den erste Teil perfekt. Auch wenn sich der Einstieg für mich gezogen hat, hat er doch gut gepasst und war so auch nötig. Es gibt also für mich nicht viel zu meckern, aber dafür viel zu loben.

Denn die Autorin ist meiner Meinung nach ein wirklich gelungener Abschluss einer grandiosen Dilogie gelungen. Seid ihr genau so wie ich Fans der griechischen Mythologie, sind diese Bücher ein absolutes Muss für euch. Sie konnten mich nicht nur mit einer schönen Cover Gestaltung, sondern auch einem gelungen Inhalt überzeugen.

Info:

Verlagsseite: http://www.oneverlag.de

Autor: Kira Licht

Seitenzahl: 624

ISBN: 978-3846600900

Erscheinungstermin:

Preis:  17,00 Euro

Meine Rezension zu: „New Promises“ von Lilly Lucas:

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Heimlich verliebt in den besten Freund: „New Promises“, zweiter Liebesroman innerhalb der romantischen Green-Valley-Love-Reihe von Lilly Lucas, erzählt die mitreißende Geschichte der beiden besten Freunde Izzy und Will.

Was tun, wenn man auf einmal entdeckt, dass man seine große Liebe schon fast ein ganzes Leben lang kennt? Und was, wenn da aber auf einmal noch jemand anderes ist: ein anderer Kerl, der auch irgendwie verdammt anziehend wirkt?

Izzy, die als Snowboard-Lehrerin in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains arbeitet, hat sich damit abgefunden, dass sie für Will nie mehr sein wird als seine beste Freundin. Denn Will, beliebter Sheriff und Draufgänger, wird einfach niemals kapieren, was mit ihr los ist. Daran ändert auch dieser eine romantische Kuss an Silvester nichts. Eines Tages taucht Netflix-Star Cole Jacobs in Green Valley auf und bittet Izzy, ihm für eine Filmrolle das Ski-Fahren beizubringen. Je mehr Zeit Izzy mit ihm verbringt, desto mehr fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und je näher sich Izzy und Cole kommen, desto mehr wird Will bewusst, dass die Gefühle für seine beste Freundin tiefer gehen, als er sich bisher eingestehen wollte. Doch was soll er nun tun? Mit „Liebe und so einem Kram“ kennt er sich doch gar nicht so gut aus. Und was will Izzys Herz?

D1256EEB-CB83-48CF-8126-B7802472838A

Wie es mir gefallen hat:

Nach dem grandiosen ersten Teil Reihe „New Beginnigs“ waren meine Erwartungen ziemlich hoch, ich wurde aber dennoch alles andere als enttäuscht.

Lilly Lucas hat es wieder geschafft mich in den gemütlichen Ort Green Vally zu entführen und mich mit der besonderen Atmosphäre zu verzaubern. Der Schreibstill war wieder grandios und am liebsten wäre ich sofort los in Berge zum Ski fahren (ist halt nur blöderweise im Sommer schwierig). Beim lesen habe ich mich gefühlt als wäre ich wirklich gerade vor Ort, so gut beschrieben war das Setting. Auch dieses Mal hatte das Buch einen unglaublich Zog auf mich und ich habe es fast an einem Stück verschlungen.

Die wohl größte Überraschung für mich war der Netflix-Star Cole Jacobs. Er war ein überraschend toller Charakter und hat mein Herz erobert. Ich hoffe sehr, dass man zukünftig noch mehr von ihm hören wird.

Izzy und Will mochte ich schon im ersten Teil sehr gerne und ihre Spannung zwischen einander. Es war dann aber für die dreihundert Seiten des Buches doch ein ziemliches Hin und Her zwischen den beiden, was etwas unrealistisch und nervig war. Ein bisschen weniger Drama und ein weniger abrupter Schluss hätten das Buch nochmal eine ganze Ecke besser gemacht. Der erste Teil war also besser, aber der Zweite war trotzdem wirklich gut.

Wieder mal sah’s ich nach beenden der Geschichte da und war unfassbar traurig, dass es schon vorbei ist. Deshalb war ich auch unglaublich erleichtert zu lesen, dass es nächstes Jahr noch einen dritten Teil geben wird. Es wäre viel zu schade Green Valley und seine Charakteren schon verlassen zu müssen. Ich kann es nämlich jetzt schon kaum erwarten dort hin zurückzukehren. 

Info:

Verlagsseite: http://www.droemerknaur.de

Autor: Lilly Lucas 

Seitenzahl: 288

ISBN: 978-3426524554

Erscheinungstermin: 2.09.19

Preis:  12,99 Euro

 

 

Meine Rezension zu: „Finde mich jetzt“ von Kathinka Engel:

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Für sie ist es ein Neuanfang, für ihn sind es die ersten Schritte in Freiheit.

Tamsin zieht ans andere Ende des Landes, um in Pearley ihren Traum vom Literaturstudium zu verwirklichen. Bücher sind ihr ein und alles – besonders seit sie der Liebe abgeschworen hat. Doch dann begegnet sie Rhys. Obwohl er unnahbar und beinahe unverschämt ist, kann sie sich ihm nicht entziehen.

Rhys saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis und muss erst langsam lernen, sich in einer völlig fremden Welt zurechtzufinden. Sein Geheimnis kann er mit niemandem teilen, zu groß sind seine seelischen Verletzungen. Aber als Tamsin in sein Leben tritt, ist nichts mehr, wie es war. Sie hilft ihm, wieder Fuß zu fassen und langsam aber sicher Vertrauen aufzubauen.

Doch zwischen Tamsin und Rhys steht mehr als nur ein Geheimnis …

EF3A5B34-707E-4BAE-AA59-B4A7879F61C5

Wie es mir gefallen hat:

“Wie jeden Abend lese ich ein paar Seiten. Denn ich bin überzeugt, wenn man lesend einschläft, werden die Träume schöner.“

Ein wirklich wunderschönes Buch über Neuanfänge und zweite Chancen. 

Das Buch wird bezeichnet als Auftakt einer romantischen und gefühlvollen Reihe mit Suchtfaktor und das beschreibt das Ganze meiner Meinung nach perfekt. Die Autorin hat zwar mit diesem Buch das Rad nicht neu erfunden, aber hat eine wirklich Herz erwärmende Geschichte geschrieben, die einen den Alltag versüßt. Besonders gefallen hat mir der Schreibstil, der leicht und angenehm war und durch den man das Buch beim Lesen richtig genießen konnte.

Die Handlung war wohl durchdacht, interessant und unterhaltsam. Die Charaktere hatten Tiefgang  und waren gut ausgearbeitet. Rhys war wirklich toll und mir sehr sympathisch. Keineswegs ein Klischeehafter Badboy, sondern verletzlich, definitiv mein Lieblingscharkter in dem Buch. Tamsin hat mir auch gefallen, sie war strak, nicht nur für sich, sondern besonders auch für andere. Die beiden haben gut zusammen gepasst und haben mein Herz zum schmelzen gebracht.

In der Geschichte gibt es auch noch einige andere Charaktere über die man mehr erfahren wird in den nächsten Teilen, da jeder Band aus der Sicht von zwei anderen Protagonisten geschrieben ist. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt wie es weitergehen wird und hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauert, bis Teil 2 erscheint.

Es lässt sich also sagen, dass es sich bei dem Buch um eine wirklich gelungene Liebesgeschichte handelt, die ich jedem empfehlen kann, der mal wieder eine Geschichte zum dahinschmelzen braucht. Meiner Meinung nach ist das Buch wirklich gut geeignet für den Herbst, um sich Abends in eine Decke zu kuscheln und sich beim Lesen das Herz wärmen zu lassen.

 

Info:

Verlagsseite: http://www.piper.de

Autor: Kathinka Engel

Seitenzahl: 432

ISBN: 978-3492061711

Erscheinungstermin: 2.09.19

Preis: 12,99 Euro

 

 

Meine Rezension zu: „Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast“ von Christelle Dabos : 

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Ophelia wurde gerade zur Vize-Erzählerin am Hof von Faruk erkoren und glaubt sich damit endlich sicher. Doch es dauert nicht lange, und sie erhält unheilvolle anonyme Drohbriefe: Wenn sie ihre Hochzeit mit Thorn nicht absagt, wird ihr Übles widerfahren. Und damit scheint sie nicht die Einzige zu sein: Um sie herum verschwinden bedeutende Persönlichkeiten der Himmelsburg. Kurzerhand beauftragt Faruk Ophelia mit der Suche nach den Vermissten. Und so beginnt eine riskante Ermittlung, bei der es Ophelia nicht nur mit manipulierten Sanduhren, sondern auch mit gefährlichen Illusionen und zwielichtigen Gestalten zu tun bekommt. Am Ende steht eine folgenschwere Entscheidung.

Vom glamourösen Hof der Himmelsburg in das abgründige Universum der Sanduhren und Orte, die gar keine sind – um ihr Leben sowie das ihrer Familie zu retten, muss Ophelia an ihre Grenzen gehen. Und das in einer Welt, in der sie so gut wie niemandem trauen kann, womöglich nicht einmal ihrem zukünftigen Ehemann Thorn?

5D0C3A07-B809-47CF-A472-EFC2DD9DAAB2

Wie es mir gefallen hat:

Vorab möchte ich eines klar stellen, ich glaube nicht, dass ich mit dieser Rezension hier dem Buch gerechnet werden kann oder ausdrücken kann wie ich mich beim lesen gefühlt habe. Trotzdem werde ich es versuchen.

Dieses Buch beziehungsweise diese ganze Reihe ist wirklich etwas besonderes. Eigentlich kann ich nur jedem dazu raten diese Bücher einfach zu lesen, da sie wirklich ein einzigartiges Leseerlebnis beinhalten. Man muss aber aufmerksam lesen, um nichts zu verpassen. Es hat ein langsames Tempo, ohne das es dabei je langweilig wird. Es dauert eine Weile bis man sich in der Geschichte und dieser einzigartigen Welt zurecht findet, aber schließlich lässt sie einen einfach nicht mehr los. Ohne es zu merken sind einem auf einmal alle Charaktere ans Herz gewachsen, man möchte die faszinierende Welt des Buches gar nicht mehr verlassen und würde am liebsten das Buch noch einmal von vorne beginnen.

Der Schreibstil ist einzigartig, irgendwie poetisch und sehr angenehm zu lesen. Er übt einen Zog aus und unterhält einen auch, wenn die Handlung gerade nicht so spannend ist. Allein dieser macht die Geschichte rund um Ophelia schon zu etwas besonderem. Aber nicht nur dieser macht die Bücher so gut, sondern auch das Worldbuilding, die ausgeklügelte Handlung und die facettenreichen Charaktere.

Die Welt ist eigentlich die unsrige, die jedoch auseinander gebrochen ist. Ophelia lebt auf Anima und wird zum Pol gebracht, um dort Thorn zu heiraten. Diese Welt ist zugleich fantastisch und schrecklich. Eigentlich kann man sie gar nicht richtig beschreiben, man muss sie selbst erleben.

Die Handlung ist interessant und immer mysteriös, sie könnte jederzeit in jede beliebige Richtung gehen und überrascht einen immer wieder. Zu keinem Zeitpunkt weiß der Leser was als nächstes passieren wird und das macht das Ganze umso spannender.

Bei den Charakteren weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll, sie alle wirken so greifbar und echt. Anfänglich kommt man mit einigen nicht so klar, schließt aber letzten Endes doch alle in sein Herz. Jeder ist unterschiedlich und einzigartig. Ophelia natürlich ganz besonders, sie hat eine Stärke die man ihr zunächst nicht zutraut und ist unglaublich begabt und klug. Thorn ist nicht so hartherzig wie es den Anschein macht, ein sehr undurchsichtiger aber interessanter Charaktere.

Die Autorin selbst sagt, dass sie all ihre Gefühle in dieses Bücher hat fliesen lassen und das merkt man auch. Selten habe ich so eine raffinierte und besondere Geschichte gelesen. Nun habe ich aber wirklich genug geschwärmt und zum Schluss will ich euch dieses Buch ans Herz legen, denn es hat meins berührt. Dieses Jahr habe ich bereits viele gute Bücher gelesen und das war bisher das Beste.

 

Info: 

Verlagsseite: http://www.inselverlag.de

 Autor: Christelle Dabos

Seitenzahl: 613

ISBN: 978-3458178262

Erscheinungstermin:

Preis:  18 Euro

 

Meine Rezension zu: „Kristall Blau“ vom Amy Ewing 

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

»Unser Blut ist magisch. Wir sind die Cerulean.« Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ihre Mütter ein Geheimnis hüten. Als sie ausgewählt wird, ihre Welt zu retten, und sich dafür opfern soll, fügt sich Sera dennoch in ihr Schicksal. Doch weder stirbt sie, noch kann sie zunächst ihre Aufgabe erfüllen. Stattdessen muss Sera in einer völlig anderen Welt einen Kampf um Leben und Tod führen.

E4EB5B78-4184-4C42-854D-FD1C2C1E2D20

Wie es mir gefallen hat:

Eine besondere Geschichte mit einem einzigartigen Worldbuilding und tollen Charakteren.

Die ersten hundert Seiten waren ein wenig anstrengend zu lesen, da eine sehr komplexe und neuartige Welt erklärt wird. Man musste sehr aufmerksam lesen, um nichts zu verpassen, es war aber durchaus sehr interessant. Nach dieser langen Einführungsphase wurde es aber sehr spannend und das durchgängig bis zum Schluss.

Insgesamt gibt es vier verschiedene Sichten aus denen erzählt wird. Diese vier hätten unterschiedlicher nicht sein können, was das Ganze umso interessanter gemacht hat. Alle vier Charaktere sind mir ans Herz gewachsen und haben sich toll entwickelt und sind über sich hinausgewachsen. Außerdem gibt es nicht nur eine Welt, sondern gleich zwei verschiedene. Die eine hatte nichts mit unserer realen Welt zu tun, die andere ist unserer ziemlich ähnlich. Beide aber auf ihre eigene Art interessant und grandios umgesetzt.

Die Handlung war gelungen und sehr unterhaltsam. Die Geschichte endet zwar nicht mit einem Cliffhanger, lässt aber definitiv Raum für einen zweiten Teil, über den ich mich sehr freuen würde. Der Schreibstil war durchgängig flüssig und genauso angenehm, wie schon in der Juwel Reihe.

Das Cover ist unglaublich gut gelungen und für sich alleine schon ein Grund dieses Buch zu kaufen. Es sieht aber nicht nur gut aus, sondern passt auch perfekt zu der Handlung. Das englische Cover solltet ihr euch aber auch einmal anschauen, denn es ist ebenfalls wunderschön. Ich kann mich gar nicht entscheiden welches mir besser gefällt.

Insgesamt handelt es sich also bei „Kristall Blau“ um ein gutes Buch, das mit grandiosen Settings besteht und keineswegs enttäuscht. Eine klare Empfehlung von mir an alle Fans von Fantasy und sowieso an alle Amy Ewing Fans.

Info:

Verlagsseite: http://www.dragonfly.de

Autor: Amy Ewing 

Seitenzahl: 450

ISBN: 978-3748800019

Erscheinungstermin: 19.08.19

Preis: 18 Euro

 

Meine Rezension zu: „Eve of Man“ von Giovanna und Tom Fletcher

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: EVE

Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren – Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen?

3A990A1E-22EE-4D57-B65E-0E2618A785F8

Wie es mir gefallen hat:

Eine spannende Thematik, die wirklich gut umgesetzt wurde und einfach nur süchtig macht.

Das Buch beginnt mit einer ausführlichen Erzählung wie die Menschheit reagierten auf das Ausbleiben der Geburten von Frauen und wie es zu Eve´s Geburt kam. Ein interessanter und wirklich gelungener Einstieg in meinen Augen.

Danach geht es weiter mit Eve selbst, die nun im richtigen Alter ist um sich ihren Gefährten auszusuchen. Die Geschichte entwickelt sich dabei aber in eine völlig unerwartete Richtung und konnte mich durchweg begeistern. Besonders Eve, die anfänglich wirklich sehr naiv war, machte eine tolle Entwicklung durch. Ich konnte die ganze Zeit mit ihr fühlen und habe sie als Leser gerne begleitet. Es werden auch ziemlich viele moralische Fragen aufgeworfen, die einen sehr zum Nachdenken anregen. Ich liebe Bücher die einen gewissen Unterhaltungswert haben, aber dennoch einen auch nachhaltig beschäftigen und nachdenklich machen.

Neben Eve spielt auch noch ein anderer Charaktere eine tragende Rolle, nämlich Bram. Ich werde an der Stelle nicht verraten inwiefern, da das meiner Meinung nach zu viel vorwegnehmen würde, aber es wird auch viel aus seiner Sicht berichtet, was dem Leser einen anderen interessante Blick auf die Geschehnisse liefert. Bram an sich ist ebenfalls ein toller Charaktere mit Tiefgang.

Insgesamt eine gut geschriebene Dystopie, mit einer einzigartigen Welt, überzeugenden Charaktere und der richtigen Mischung aus Unterhaltung und Tiefgründigkeit. Ich fiebere schon gespannt dem zweiten Teil entgegen und kann dieses Buch jedem Fan von Dystopien weiterempfehlen.

Info:

Verlagsseite: http://www.dtv.de

Autor: Giovanna und Tom Fletcher

Seitenzahl: 448

ISBN: 978-3423640553

Erscheinungstermin: 23.08.19

Preis:  18,95 Euro

 

 

Meine Rezension zur Angelussaga von Marah Woolf: 

Worum es geht: 

(Klappentext Band 1)

Eine Welt, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Eine Zeit, in der Legenden Wirklichkeit sind. Ein Geheimnis, das nicht offenbart werden darf. Der fesselnde Auftakt der neuen Saga von Marah Woolf.

»Ich kann dir nicht helfen«, flüstere ich. Wenn die Männer uns entdecken, werden sie mich töten und den Engel bei lebendigem Leib rupfen.

Stöhnend dreht er sich auf die Seite und im Licht des Mondes erkenne ich sein Gesicht. Es ist Cassiel. Der Engel, der mir in der Arena bereits zweimal das Leben gerettet hat. Quer über seine nackte Brust verläuft ein tiefer Schnitt. Glas knirscht unter seinem Körper. Am Kopf muss ihn ein Stein getroffen haben, denn die linke Gesichtshälfte ist blutverschmiert und auch sein Haar ist rot gefärbt.

»Moon«, flüstert er. Seine Stimme klingt dünn.

Er erinnert sich an meinen Namen. Ich bin so überrascht, dass ich innehalte und viel zu viel Zeit damit verschwende, ihn anzustarren.

»Lass mich nicht hier liegen.« Lange Wimpern senken sich über seine blauen Augen. »Bitte.«

Ein Engel, der um etwas bittet. Trotzdem kann das nicht sein Ernst sein! Wie stellt er sich das vor? Ich habe schon genug Probleme, da kann ich mir nicht noch einen Engel aufhalsen. Mit gesenktem Kopf stolpere ich davon und lasse ihn liegen.

Im Venedig der Zukunft, besetzt von den Erzengeln und deren himmlischen Heerscharen, führt Moon einen beinahe aussichtslosen Kampf, um ihre Geschwister zu schützen. Ganz auf sich allein gestellt, darf sie niemandem vertrauen, schon gar keinem Engel.

Spannend, romantisch und fantastisch – mit einer starken Heldin, die alles daransetzt, die zu retten, die sie liebt.

E49C45BD-C079-47A9-A362-929E89F25AED

Wie es mir gefallen hat:

(ohne Spoiler)

Mir war schon bevor ich die Reihe begonnen habe klar, dass ich die Bücher lieben würde, da so viele ,unter anderem auch meine Mutter, so von dieser Reihe geschwärmt haben. Ich wollte aber das Erscheinen des dritten Teils abwarten, da der zweite Teil so einen gemeinen Cliffhanger haben soll.

Ich war keineswegs enttäuscht und sehr froh darüber gewartet zu haben. Ich habe gelacht und geweint. Ich konnte gar nicht anders als alle Teile innerhalb von drei Tagen hintereinander zu verschlingen, so süchtig haben mich die Bücher gemacht. Die Geschichte hat mich zerstört und wieder zusammengesetzt. Selten war ich so gefangen in einer Welt und fieberte so sehr mit den Charakteren. Eine wirklich besondere Reihe.

Die Geschichte war unglaublich gut und toll ausgearbeitet, die Charaktere hatten Tiefgang und Venedig als Setting war einfach nur phänomenal.

Moon war eine tolle Protagonistin, die durch ihre Schwächen sehr real wirkte und  unglaublich stark war, ein sehr bewundernswerter Charakter. Neben Moon gab es auch noch ganz viele andere tolle Charaktere, die ihr aber selbst kennenlernen müsst, indem ihr die Bücher lest.

Ich bin sehr traurig, dass die Geschichte vorbei ist. Hoffe sehr auf ein Spinn off und werde wahrscheinlich demnächst auch die Geschichte nochmal als Hörbuch anhören, einfach um noch einmal in diese fantastische Welt abzutauchen. 

Ihr merkt ich kann eigentlich nichts anderes als über die Anegulssaga zu schwärmen. Eigentlich will ich auch nicht zu viel sagen, um euch nicht zu viel vorweg zu nehmen, außer euch sagen: lest diese Bücher !!! Ach ja ihr solltet euch alle drei Bücher auf einmal kaufen, denn sowohl Band 1 als auch Band 2 enden sehr fies. Ich glaube Band 2 hatte den fiesesten Cliffhanger aller Zeiten.

Aber jetzt mal ehrlich lest diese Reihe, ihr werdet es auf gar keinen Fall bereuen. Definitiv neue Herzensbücher von mir, die ich einfach weiterempfehlen muss. 

Info:

Verlagsseite: http://www.booksondemand.de

Autor: Marah Woolf 

Preis: 17,99 – 19,99 Euro

 

Meine Rezension zu „Prince of Passion“ von Emma Chase

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

Royal Romance – das ultimative Märchen. Der erste Band der Erfolgstrilogie um zwei Prinzen und ihren Bodyguard. 

Ich heiße Nicholas Arthur Frederick Edward Pembrook, Kronprinz von Wessco. Meine Fans nennen mich His Royal Hotness. Meine Großmutter, die Königin, nennt mich einen störrischen Jungen. Sie will, dass ich meine Pflicht tue, heirate und Erben in die Welt setze. Und ich weiß, dass sie recht hat. Es ist das, was Prinzen tun. Aber meine Gnadenfrist von fünf Monaten will ich noch voll auskosten. Und was könnte köstlicher sein als die Lippen einer selbstbewussten New Yorker Kellnerin, die nicht den geringsten Respekt vor mir oder meinem Titel hat?

Mein Name ist Olivia Hammond. Und Nicholas Pembrook ist vielleicht ein Kronprinz, aber er ist ganz sicher kein Traumprinz. Vielmehr ist er ein riesiger Prinzenarsch. Die meiste Zeit jedenfalls. Na ja, zumindest ab und zu. Als wir uns kennengelernt haben zum Beispiel. Als er mich dazu gebracht hat, mich in ihn zu verlieben. Und ganz sicher, als er mir das Herz gebrochen hat, dieser dämliche royale Mistkerl …

7390BB80-A3D1-4EAD-BBA7-6B8AE4BE0419

Wie es mir gefallen hat:

Im Vorfeld hatte ich schon wirklich viel Gutes zu der Prince of Passion Reihe gehört, weshalb ich sehr neugierig, aber auch ein wenig skeptisch war.

Manchmal werden Bücher dem Hype, der um sie gemacht wird einfach nicht gerecht, dass kann ich aber von diesem Buch nicht behaupten. Denn es konnte mich mit einem unfassbar guten Schreibstil und sympathischen und lustigen Charakteren von sich überzeugen. Das Buch macht also nicht bloß rein optisch etwas her, sondern kann sich auch inhaltlich sehen lassen.

Die Handlung an sich war nicht unbedingt etwas besonderes oder außergewöhnliches, konnte mich aber dennoch gut unterhalten und war leicht verdaulich. Perfekt um für ein paar Stunden seinem Alltag zu entfliehen und mal wieder richtig abzuschalten.

Richtig umhauen konnte mich die Geschichte vor allem durch den überaus tollen Schreibstil. Dieser war nicht nur unglaublich gut ausgearbeitet, sondern konnte auch mich sehr unterhalten. Ich musste des öfteren Schmunzeln und auch ein paar Mal laut lachen, so gut amüsiert hat mich das Ganze. Die Autorin lies die beiden Protagonisten Nicholas und Olivia öfter mal ausholen, um irgendwelche lustigen Vergleiche zu machen. Zum Beispiel beschreibt Nicholas an einer Stelle eine Affenart  und zieht dann den Vergleich zwischen dieser und der Queen. Eine sehr lustige und wirklich kreativ beschrieben Szene.

Gefallen haben mir aber auch die Charaktere sehr gut. Die Beziehung zwischen Nicholas und Olivia war spannungsgeladen und hatte eine wunderbare Dynamik. Ich persönlich liebe es total, wenn sich Figuren untereinander so spielerisch zanken und immer wieder Schlagabtausche liefern, so wie die beiden. Generell waren alle Charaktere gut ausgearbeitet und kein bisschen flach. Ich bin ein großer Fan von Henry, der im nächsten Teil der Protagonist sein wird, worüber ich mich sehr freue.

Insgesamt also eine wirklich gut gelungene Geschichte, über das Leben und die Liebe als Royal. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten zwei Teile und kann das Buch ehrlich weiterempfehlen. 

Info:

Verlagsseite: http://www.endlichkyss.de

Autor: Emma Chase

Seitenzahl: 368

ISBN: 978-3499273919

Erscheinungstermin: 16.04.19

Preis:  12,99 Euro

 

Meine Rezension zu „Flying High“ von Bianca Iosivoni

*Rezensionsexemplar*

Achtung Teil 2!!!

Worum es geht:

Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?

„Die Liebesgeschichte von Hailee und Chase ist nicht nur atemberaubend schön, sondern ehrlich, feinfühlig und der Inbegriff von Mut.“ 

99511479-035E-4707-BA48-01DFC22AA872

Wie es mir gefallen hat:

Da der erste Teil mit einem sehr fiesen Cliffhanger endet, konnte ich kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht mit der Geschichte und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Autorin konnte den Cliffhanger ganz gut auflösen und hat das zum Glück auch ziemlich schnell getan. Ich bin auch sofort gut in die Geschichte reingekommen. Dank des angenehmen Schreibstils von Bianca fiel es mir auch nicht schwer das Buch schnell zu lesen.

In diesem Teil hat der Leser endlich mehr zu Hailee und ihren Beweggründen erfahren. Generell hatte ich den Eindruck sie viel besser kennenzulernen. Ich habe angefangen sie für ihre enorme Stärke und ihren Mut zu bewundern und dadurch war sie mir noch sympathischer, wie vorher.

Chase war genauso toll, wie schon im ersten Teil und hat das ein oder andere Mal mein Herz zum schmelzen gebracht. Die Art wie er Hailee behandelt hat, war einfach super, obwohl das alles andere als selbstverständlich war.

Die beiden sind ein wirklich tolles Paar und haben sich gut ergänzt. Eine wirklich authentisch Liebesgeschichte hatten die beiden, die man sich nur für sich selbst wünschen kann.

Die Handlung war wieder ziemlich ruhig. Das Buch hat eine gemütliche Atmosphäre vermittelt, trotz all der Sorgen von Hailee, was hauptsächlich an Fairwood und seinen Bewohnern lag. An so einen Ort, kehrt man als Leser immer wieder gerne zurück.

Gut an den beiden Büchern fand ich auch die Trigger Wahrnung und das dazu passend ergänzte Nachwort, auch wenn ich zum Glück nicht betroffen bin.

Meiner Meinung nach eine wirklich gelungene Fortsetzung und ein schöner Abschluss von Hailee`s​ und Chase`s Geschichte.

 

Info:

Verlagsseite: http://www.lyx.de

Autor: Bianca Iosivoni

Seitenzahl: 432

ISBN: 978-3736309890

Erscheinungstermin: 29.07.19

Preis: 12,90 Euro

 

Meine Rezension zu „Zwei Brüder, plus Ich, gleich Chaos“ von Miranda J. Fox

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:

BAD BOY oder NICE GUY? Für wen entscheidest du dich?Als die neunzehnjährige Allie mit ihrer Mutter nach Houston zieht, lernt sie noch am selben Tag die Jackson-Brüder kennen. Zwei Jungs, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sie jeder auf seine Weise faszinieren. Da wäre Oliver, der charmante Sonnyboy, der im selben Jahrgang wie Allie studiert, und auf der anderen Seite Ethan, ein anmaßender, ungenießbarer Einzelgänger, der sich jeden Freitagabend aus dem Haus stiehlt und am nächsten Tag von blauen Flecken übersät ist. Als Allie zwischen die Fronten der rivalisierenden Brüder gerät, ist schnell klar, dass sie Ethan besser aus dem Weg gehen sollte. Leider lässt seine Nähe sie nicht so kalt, wie sie es gern hätte …

1217EC8D-B742-4CCA-842B-473EE9664664

Wie es mir gefallen hat:

Das Buch hat mir gut gefallen und mich unterhalten, auch wenn es nicht ganz so war, wie erwartet. Der Titel und auch der Klappentext, versprechen eine Dreiecksbeziehung mit viel Drama. Drama gab es genug, aber nicht so wie gedacht.

Meiner Meinung nach gab es nämlich keine Dreiecksbeziehung, wie ich sie mir gewünscht hätte. Für mich war nämlich von Anfang an klar, für welchen der beiden Brüder sich die Protagonistin entscheidet. Allie entwickelt nämlich nur für einen Bruder so richtige Gefühle. Da hätte ich mir gewünscht, dass sie mehr hin und her gerissen wäre. Auch wäre es interessant gewesen, wenn die beiden Brüder mehr um sie gekämpft hätten.

Mal abgesehen davon hat es mir aber dennoch gefallen. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, die Handlung interessant und die vorhandene Liebesgeschichte eine schöne Mischung aus Drama und Leidenschaft.

Endlich mal wieder ein Buch, in dem die Protagonistin in einer wirklich coolen und tollen Clique war. Gut fand ich auch, dass sie alle das College besucht haben, somit waren sie aufgrund ihres Alters schon reifer und ich konnte mich einfach besser mit ihnen identifizieren.

Der Schreibstill war genau richtig und deshalb lies sich das Buch für mich auch ganz einfach in zwei Tagen zu Ende lesen.

Das Cover ist meiner Meinung nach einfach unfassbar schön und ich bin froh darüber, es jetzt in mein Regal stellen zu können. Mich würde auch ein zweiter Teil mit einem der anderen Charakteren als Protagonisten sehr interessieren.

Alles in allem ein sehr schönes und empfehlenswertes Buch, welches sich vor allem jetzt im Sommer gut lesen lässt.

 

Info:

Herausgeber: Independently published

Autor: Miranda J. Fox

Seitenzahl: 410

ISBN: 978-1070272382

Erscheinungstermin: 25.05.19

Preis: 19,99 Euro

Bekommen habe ich das Rezensionsexemplar von BoD – Books on Demand, vielen lieben Dank dafür.

 

Meine Rezension zu „Sturmhöhe“ von Emily Bronte

*Rezensionsexemplar*

E280B6DB-2E5F-47B8-95EC-50F95A5C91C9

Produktbeschreibung:

Der beliebte Klassiker von Emily Bronte in einer einzigartigen Schmuckausgabe. Wundervolle Illustrationen von Marjolein Bastin und liebevoll gestaltete Extras wie Briefe, eine Landkarte oder ein Stammbaum lassen uns eintauchen in die Welt von Catherine und Heathcliff.

Worum es geht:

In dem Buch erzählt Ellen, eine Haushälterin, aus ihrer Sicht die Geschichte zweier Familien, die auf tragische Weise miteinander verbunden sind. Zuhörer ist Mr. Lockwood, ein wohlhabender und neugieriger Fremder, der sich in das freistehende Herrenhaus Thrushcross Grange eingemietet hat.

Zwanzig Jahre zuvor hat Mr. Earnshaw, der einstige Besitzer von Thrushcross Grange, ein Findelkind namens Heathcliff aufgezogen. Dieser verliebt sich  unsterblich in die Tochter seines Ziehvaters. Beide verbindet eine innige Sympathie und eine gewisse Art von Seelenverwandschaft. Schließlich entscheidet sie sich jedoch für Edgar, den ältesten Sohn der Familie Linton von Wuthering Heights, obwohl sie diesen nicht liebt, da er gebildeter und wohlhabender ist.

Gekränkt flüchtet Heathcliff daraufhin und kehrt Jahre später, gebildet und wohlhabend zurück. Sein Ziel ist die Earnshaws, wie auch die Lintons zu zerstören und deren Besitztümer an sich zu reisen. Seine Liebe zu Catherine ist mittlerweile einer fanatischen Besessenheit gewichen und er setzt alles daran, sich Catherine zurückzuerobern. Ab diesem Zeitpunkt nimmt das Drama seinen Lauf und Heathcliff, der mittlerweile sadistische Züge angenommen hat, säht Unruhe, Hass und Angst.

 

Wie es mir gefallen hat:

Schon seit ich vor fast zehn Jahren die Biss Bücher von Marissa Meyer gelesen habe, wollte ich Sturmhöhe unbedingt  lesen, denn es war in der Geschichte Bellas Lieblingsbuch. Damals war das Buch  tatsächlich aber noch ein bisschen zu schwer für mich. Nun kann ich aber voller Stolz berichten, dass ich diesen Klassiker nun endlich gelesen habe.

Die Geschichte war anfänglich etwas verwirrend für mich, es gab sehr viele unterschiedliche Charaktere und den Überblick konnte ich nur Dank des enthaltenen Stammbaums gut behalten. Aber nach einer Weile bin ich wirklich gut reingekommen und hatte mich auch an den anspruchsvollen Schreibstill gewöhnt.

Von da an hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Mir hat besonders das Setting und die Atmosphäre gefallen. Es handelt sich bei dem Buch aber durchaus um keine leichte Lektüre. Man muss sich Zeit nehmen und darauf einlassen. Nur so wird man der Geschichte gerecht. Ich persönlich habe mich darauf eingelassen und wurde auch nicht enttäuscht.

Die Liebe zwischen Heathcliff und Catherine ist wirklich tief, innig und herzzerreißend. Wie in den meisten Fällen haben sie auch sehr viel Pech und das Schicksal will auch nicht so richtig mitspielen. Beide lässt diese Liebe niemals richtig los und werden schließlich auch von dieser zerfressen. Gerade Heathcliffs Entwicklung, zu einem rachsüchtigen, verbitterten Mann, ist wirklich tragisch. Aber auch Catherines Schicksale ist unfassbar traurig. Das Buch zeigt die Abgründe eines Menschen auf und warum Rache niemals der richtige Weg ist.

Dieses Buch ist wirklich ein Klassiker, den man gelesen haben sollte. Nicht nur weil er lehrreich, sondern auch packend und gefühlvoll ist. Wie schon gesagt, handelt es sich aber nicht gerade um einfachen Lesestoff und man sollte vorher wissen, dass es eben kein besonders heiteres Buch ist. 

Zu der Aufmachung das Buches würde ich mich auch gerne noch äußern. Das Buch ist wirklich mit Abstand eines der schönsten literarischen Werke, die ich besitze. Wundervolle Zeichnungen und tolle Beigaben machen das Ganze zu einem sehr besonderen Leseerlebnis. Der Stammbaum zum Beispiel war überaus praktisch, aber auch die Seiten, über die Autorin selbst waren sehr interessant und informativ. Die Beigaben sind alle für sich wunderschön gestaltet und sehr bedacht ausgewählt.

Für mich ein Buch, dass ich immer wieder gerne durchblättern werde und sich super in jedem Bücherregal macht. 

Info:

Verlagswebsite: http://www.coppenrath.de

Autor: Emily Bronte

Seitenzahl: 272

ISBN: 978-3649632357

Erscheinungstermin: 01.08.19

Preis: 30,00 Euro

 

 

 

Meine Rezension zu „Scandal: Die Prinzessinnen von New York“ Anna Godbersen

*Rezensionsexemplar*

 

Worum es geht:

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans von 1899 kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert …

55E424D4-ADD2-4713-AB57-C94A73BA0537

Wie es mir gefallen hat:

Ich hatte bevor ich das Buch angefangen habe schon einige sehr negative Meinungen zu dem Buch gehört, wollte mich davon aber nicht beeinflussen lassen, weil die Geschichte sehr vielversprechend klang. Tatsächlich bin ich auch total begeistert von dem Buch.

Gerade der Prolog war schon unfassbar interessant und hat mich dazu bewegt, möglichst schnell weiterzulesen, um zu erfahren, ob das angedeutete Ende sich bewahrheitet. Der dann doch relativ ruhige Einstieg hat mich deshalb auch nicht besonders gestört. Der flüssige Schreibstill hat dabei geholfen schnell voranzukommen. Dass dieser manchmal etwas kühl wirkte, hat in meinen Augen super zur Geschichte gepasst.

Am besten gefallen hat mir, dass die Handlung Ende des 19. Jahrhunderts spielt. Ich bin ein großer Fan von Bücher, die in der Vergangenheit spielen.                                Man erfährt als Leser einige Sachen über das richtige Verhalten und die Etikette in der Gesellschaft, was mir persönlich gefallen hat und das Ganze authentischer gemacht hat. Ich denke mal gerade auch weil einige Dinge für uns heute sehr absurd wirken, damals aber Gang und Gebe waren, war das so interessant für mich.

Es geht in dem Buch hauptsächlich um die beiden Holland Schwestern Elizabeth und Diana, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber beide ziemlich komplizierte und vor allem verboten Liebschaften am Laufen haben.                                       Elizabeth war mir gleich von Anfang an sympathisch, allein wegen ihrer aufopferungsvollen Art. Dahingegen war mir Diana am Anfang eher unsympathisch. Sie war ein bockiges und egoistisches Kind, dass niemandem ein bisschen Glück gönnt und sich von jedem ungerecht behandelt fühlt. Schließlich merkt sie allerdings, wie falsch sie damit liegt und ist zum Ende hin um einiges sympathischer und auch reifer. Ich bin schon gespannt darauf, wie sie sich noch im Laufe der nächsten Bücher so entwickelt.

Als sich dann irgendwann herauskristallisierte, wer die Intrigantin in der Geschichte ist und immer mehr Intrigen gesponnen wurden, hat mir das Buch nochmal um einiges besser gefallen. Es war sogar ein kleines bisschen wie Gossip Girl, nur eben im 19. Jahrhundert.

Ich freue mich schon sehr darauf zu erfahren, wie es in den nächsten drei Folgebänden mit der Geschichte weitergehen wird. Empfehlen kann ich das Buch jedem, der auf Jugendbücher mit historischem Tatsch steht.

Info:

Verlagswebsite: http://www.LYX.de

Autor: Anna Godbersen

Seitenzahl: 384

ISBN: 978-3736309791

Erscheinungstermin: 28.06.19

Preis: 12,90 Euro

 

 

Meine Rezension zu „Honey Badgers“ Teil 1. und 2. von G. A. Aiken 

*Rezensionsexemplar*

D55D9BDE-51C9-4C57-8B14-652B1D9E4608

Worum es geht:

Teil 1:

Als Grizzly-Gestaltwandler war Berg Dunn schon in vielen ungewöhnlichen Situationen. Doch dass eine hübsche, nackte Frau wie aus dem Nichts auf seinem Balkon auftaucht, findet selbst er merkwürdig. Und dann fordert die Unbekannte auch noch von ihm, dass er ihr seine beste Pistole überlässt! Berg findet heraus, dass sie eine Honigdachs-Gestaltwandlerin ist, und verliert sein Herz an sie. Doch Charlie Taylor-MacKilligan muss ihre kleinen Schwestern vor ihrem mordlustigen Vater beschützen und es passt ihr gar nicht, dass Berg sich plötzlich als ihr Aufpasser aufspielt. Immerhin sind Honigdachse Überlebenskünstler! Aber Berg ist unverschämt sexy, das muss Charlie zugeben. Vielleicht jagt sie ihn nicht fort – wenn er denn mit ihr mithalten kann.

Teil 2: (ohne Spoiler zu Teil 1)

Stevie Stasiuk-MacKilligan hat es nicht leicht. Ihre tollkühnen Schwestern sind ständig in Gefahr, ihr Vater ist ein mordlustiger Honigdachs-Gestaltwandler und sie selbst ist ein einziges Nervenbündel. Sie braucht dringend eine Möglichkeit, um sich zu entspannen. Dabei ist es gar nicht so leicht, loszulassen, wenn an jeder Ecke Gefahren lauern und es sogar die eigenen Familienmitglieder auf einen abgesehen haben. Aber Stevie stellt fest, dass man Entspannung manchmal in den ungewöhnlichsten Momenten findet. Zum Beispiel bei dem Panda-Gestaltwandler und Bodyguard Shen Li – denn der ist genau der richtige Panda, um einer Frau, die schon viel gesehen hat, etwas Neues beizubringen.

Wie es mir gefallen hat:

Der Einstieg in den ersten Teil fiel mir ehrlich gesagt nicht ganz leicht, gerade weil einige Dinge zu Anfang etwas verwirrend waren und ein paar mehr Erklärungen hilfreich gewesen wären. Der Leser wird praktisch sofort ins Geschehen geworfen und es gibt sehr viele unterschiedliche Charaktere. Hauptsächlich geht es aber um die drei Schwestern Charlie, Max und Stevie. Es war zunächst sehr komisch, dass alle drei männliche Namen haben, aber es gab im Laufe der Geschichte auch eine passende Erklärung.

Generell hab ich einiges erst später verstanden und von da an hat es mir sogar ziemlich gut gefallen. Schade fand ich jedoch, dass die Welt nicht richtig erklärt wird. Es spielt nämlich eigentlich in „unserer“ Welt nur das es Gestaltwandler gibt. Diese sind, so scheint es zumindest, ganz normal in die Gesellschaft integriert, auch wenn an einer Stelle komischer Weise gesagt wird, dass einige Vollmenschen (Menschen ohne Fähigkeit sich in ein Tier zu verwandeln) wohl nichts von Gestaltwandlern wissen.

Abgesehen von diesen verwirrend Sachen war die Geschichte toll. Die drei Schwestern sind jede für sich einzigartig und sehr verrückt. Alle drei sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die Handlung war spannend und voll mit Aktion. Die Bücher hatten ihren eigenen, ganz speziellen Humor, welcher mich des öfteren zum Lachen gebracht hat.

Es gibt die Haupthandlung, mit den drei Schwestern, die auch wirklich gut war. Im ersten Teil ging es überwiegend um Charlie, im zweiten um Stevie. Beide haben in ihrem Teil die Liebe gefunden. Das hätte aber meiner Meinung nach ruhig mehr ausgebaut werden können und stand eher im Hintergrund. Es wird denke ich noch einen weiteren Teil über die dritte Schwester Max geben, auf den ich total gespannt bin. Max ist nämlich die Verrückteste der Dreien und ihre Geschichte würde mich sehr interessieren.

Es gibt auch noch mehrere Nebenhandlungen, die auch immer irgendwann in die Haupthandlung eingeflossen sind, mir aber nicht wirklich gefallen haben. Manchmal waren es einfach zu viele Perspektiven, aus denen erzählt wurde. Außerdem haben die Nebenhandlungen, leider die Haupthandlung ganz schön auseinander gezogen.

Obwohl ich einige Kritikpunkte hatte, kann ich die Reihe dennoch weiterempfehlen. Die Bücher haben mich nämlich wirklich gut unterhalten und die drei Schwestern waren mal wirklich etwas ganz anderes. Ohne die vielen Nebenhandlung wahrscheinlich sogar eins meiner Highlights des Jahres.

Info:

Verlagswebsite: http://www.piper.de

Autor: G. A. Aiken

Seitenzahl: jeweils ca. 460

ISBN: Teil 1: 978-349228143 ; Teil 2: 978-3492282017

Erscheinungstermin: Teil 1: 1.02.19; Teil 2: 2.07.19

Preis: jeweils 13 Euro

 

 

Meine Rezension zu „Nur dieser eine Tag“ von Mary Kuniz 

*Rezensionsexemplar*

Worum es geht:B4502B30-DCAB-4208-9B1D-789BAA89004F

Die Begegnung mit Krischan stellt Gretas Leben völlig auf den Kopf. Ein Mann, der sie alles überdenken lässt, ein Tag, der das Leben verändert. Ein bewegender Roman von Mary Kuniz über das Schicksal und die Macht der Entscheidung.

Nie hätte Greta – ehrgeizig, pflichtbewusst, reserviert – auch nur im Entferntesten daran geglaubt, dass vierundzwanzig Stunden ihr Leben verändern könnten. Doch dann trifft sie auf Krischan. Er ist attraktiv, charmant, wortgewandt und bringt sie mit einer einfachen Frage völlig aus dem Konzept. »Wissen Sie überhaupt, was Spaß ist?«, fragt er. Und Greta weiß sofort, viel Spaß hat sie in ihrem Leben nicht. Mit Männern und der Liebe verhält es sich ebenso.

Also lässt sie sich auf ein Abenteuer ein: vierundzwanzig Stunden mit einem Unbekannten. Die Regeln: Sie stellen sich abwechselnd Fragen über ihr Leben und Aufgaben, die von »Ohrlochstechen«, oder »in ein Schwimmbad einbrechen« bis zu »Bungeespringen« reichen. Gretas Schutzwall beginnt zu wanken. Doch was Greta nicht ahnt, dieser aufregende, berauschende Tag verändert alles.

Wie es mir gefallen hat: 

Das Buch hat mir ganz gut gefallen, auch wenn es für mich persönlich kein Highlight war. Die gesamte Geschichte spielt sich an einem einzigen Tag ab und das hat mir sehr zugesagt. Es war zwar nicht alles unbedingt realistisch, die Ideen der Autorin, was die beiden Protagonisten so alles gemacht haben, waren aber sehr kreativ.

Gretas Familiengeschichte hat mir mit am besten gefallen, wie sie im Laufe der Geschichte ihre Probleme aufgearbeitet hat, war sehr interessant. Ansonsten war sie mir leider nicht so sympathisch. Sie hat Krischan viele Ausdrücke und Beschimpfungen an den Kopf geworfen. Mit der Zeit hat sie sich aber zum Glück gebessert und gemerkt, wie zickig sie eigentlich zu ihm war. Diese Entwicklung war wiederum gut.

Krischan war ein netter sympathischer Kerl, genau richtig um sich zu verlieben. Manchmal ein bisschen unverschämt, gerade zu Beginn, aber sehr charmant.

Der Schreibstil war schön flüssig und das Buch lies sich dadurch wirklich gut lesen. Da es relativ wenig Seiten hatte, kann man die Geschichte nahezu an einem Stück lesen, wenn man möchte.

Info:

Verlagswebsite: http://www.feelings.de

Autor: Mary Kuniz

Seitenzahl: 268

ISBN: 978-3426216779

Erscheinungstermin: 9.07.19

Preis: 12,99 Euro (Taschenbuch), 4,99 Euro (E-Book)

 

 

Meine Rezension zu „Die Welt durch deine Augen“ von Sarah Heine

*Rezensionsexemplar* B33058D4-D52F-406A-83AB-65D94B4AE1E6

Inhalt:

Liebe muss man nicht sehen, man muss sie spüren

Enyas größter Traum ist es, Schriftstellerin zu werden, doch die Realität sieht ganz anders aus. Sie kassiert nur Absagen von Verlagen, hält sich als Kellnerin mühsam über Wasser und fühlt sich von ihrem Freund Carlo unverstanden. Bis plötzlich Janosch vor ihr steht. Ein Blick in seine unergründlich blauen Augen, und für Enya eröffnet sich eine vollkommen neue Welt. An seiner Seite erscheint ihr das Leben leicht und alle Hürden mühelos überwindbar. Was Enya nicht weiß: Janosch verbirgt ein Geheimnis – vor ihr und der ganzen Welt …

Wie es mir gefallen hat:

Das Buch hat mir gefallen. Gerade die Einschübe aus dem Buch, an dem die Protagonistin Enya schreibt, haben die Geschichte zu etwas besonderem gemacht. Sie waren so voller Emotionen und Gefühle und konnten mich wirklich berühren.

Ich mochte Enya sehr gerne und habe immer mit ihr gefühlt, auch wenn ich wahrscheinlich ein paar Dinge anders gemacht hätte. Sie hat aber im Laufe der Handlung aus ihren Fehlern gelernt und das hat sie umso sympathischer gemacht. Die Buchbranche ist wirklich hart umkämpft und so wie es bei Enya in der Geschichte läuft, stelle ich mir das auch wirklich vor.

Mit Janosch bin ich am Anfang erstmal nicht so warm geworden. Er war meiner Meinung nach etwas aufdringlich, immerhin wusste er ja zu jeder Zeit, dass Enya einen Freund hat. Im Laufe der Geschichte habe ich ihn aber doch noch in mein Herz schließen können.

Was genau ich von Carlo halten soll, weiß ich um ehrlich zu sein immer noch nicht. Manchmal war er mir so unsympathisch, dann konnte ich ihn aber doch wieder  irgendwie verstehen. Zwischendurch war ich auch besorgt wo das Ganze hinführt, bin aber auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ende.

Die Handlung hat in Wien gespielt, was ich persönlich allein schon deswegen toll fand, weil ich bisher noch kein Buch  gelesen hatte welches dort spielt.

Der Schreibstill war wirklich gut und das Buch liest sich somit sehr schnell.

Das Cover verspricht eine schöne Liebesgeschichte und das ist es zwar nicht nur, aber eben auch. Das Cover gefällt mir auf jeden Fall gut und das Buch stelle ich mir jetzt sehr gerne ins Regal.

Der Titel hat sich im ersten Moment etwas kitschig angehört, ist aber total passend zu der Geschichte. Was man natürlich erst  richtig verstehet, wenn man das Buch liest.

Ingesamt bin ich echt beeindruckt von Sarah Heine und werde auch in Zukunft gerne mehr von ihr lesen. Das Buch ist sehr empfehlenswert, besonders jetzt für den Sommer.

Info:

Verlagswebsite: http://www.hapercollins.de

Autor: Sarah Heine

Seitenzahl: 304

ISBN: 978-3745700183

Erscheinungstermin: 9.07.19

Preis: Euro 10,00 Euro

 


Meine Rezension zu „New Beginnings“ von Lilly Lucas73321DB3-22A7-41A1-BE0F-F06DA35B2CC0

*Rezensionsexemplar*

Inhalt:

Die zwanzigjährige Lena fliegt in die USA, um dort ein Jahr als Au-pair-Mädchen in die Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains zu verbringen. Doch dort angekommen trifft sie überraschenderweise auf den schroffen Ryan, der sich als jüngerer Bruder ihres Gastvaters entpuppt. Ryan hat sich nach einem schweren Skiunfall, der gleichzeitig seine Kariere als Profisportler beendete, sehr zurückgezogen. Gegen beider Willen entwickeln sie nach und nach Gefühle füreinander und es stellt sich die Frage, ob das mit den beiden überhaupt gut gehen kann…

Wie es mir gefallen hat:

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, es hat mich gleich auf den ersten Seiten für sich eingenommen und begeistern können.

Besonders in die Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains habe ich mich total verliebt. Der Autorin ist es einfach gelungen einen gemütlichen Ort alla Gilmore Girls zu schaffen, an den man gerne jederzeit zurückkehrt. Als jemand, der selbst in einem kleinen Ort aufgewachsen ist, habe ich mich einfach wohl gefühlt. Besonders wie sich der Klatsch und Tratsch verbreitet hat, war sehr realistisch und hat mich des öfteren sehr amüsiert. Lust auf Ski fahren habe ich zudem auch noch bekommen.

Aber nicht nur der Ort konnte mich überzeugen, sondern ganz besonders auch die Protagonistin Lena. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und ich konnte mich immer in sie hinein versetzen. Wie sie fühlt und warum sie so gehandelt hat, war immer nachvollziehbar.

Rayn war auch ein echter Hingucker, der eine wirklich tolle Entwicklung im Laufe der Geschichte durchgemacht hat und zum Glück kein Klischeehafter Badboy war. 

Die Chemie zwischen ihr und Rayn war toll. Gleich von der ersten Szene an, war eine geniale Spannung zwischen den beiden. Sie haben ständig gezankt und es hat so Spaß gemacht die beiden bei ihren neckischen Streitereien zu begleiten . Zu zusehen wie sie sich allmählich immer besser verstehen und sich auch immer näher kommen, lies mein Herz aufgehen. Das Tempo dabei erschien mir auch immer angemessen.

Familie Cooper war eines meiner Highlights in dem Buches. Alle waren sehr herzlich und einfach liebenswert, die perfekte Familie für ein Jahr im Ausland. Sie haben mit ihrer Ruhe und Freundlichkeit einfach perfekt die Stimmung widergespiegelt, die in ganz Green Vally zu finden ist.

Der Schreibstill war wirklich gut und so flüssig, dass ich kein Problem gehabt hätte die Geschichte an einem Stück zu verschlingen, wenn ich die Zeit dazu gehabt hätte.

Mein einziger Kritikpunkt ist die Länge des Buches, es ist meiner Meinung nach zu kurz. Ich hätte so gerne Lena und die Coopers etwas länger begleitet. Mich kann aber die Tatsache trösten, dass es sehr bald einen zweiten Teil geben wird, in dem es dann aber um andere Charaktere gehen wird. Diese lernt man auch schon recht gut in „New Beginnings“ kennen, weshalb ich auch sehr auf den Folgeteil gespannt bin. Ich hoffe, dass auch weiterhin (zumindest am Rande) Lena und die Coopers verkommen werden. Auf jeden Fall wird die Handlung wieder in Grenn Valley spielen, was allein schon Grund genug ist „New Promises“ zu lesen.

Insgesamt also eine sehr gute und empfehlenswerte Geschichte, die einen nicht nur mit einem unglaublich schönen Cover, sondern auch einer Herz erwärmenden Geschichte überzeugt.

Info:

Verlagswebsite: http://www.droemer-knaur.de

Autor:  Lilly Lucas

Seitenzahl: 336

ISBN: 978-426524473

Erscheinungstermin: 3.06.19

Preis: Euro 12,99 Euro

 

 


Meine Rezension zu „Broken Fairytale“ von Lizzy Jacobs 

*Rezensionsexemplar*DC0102DE-C2A3-46EC-91A1-93C95675ED6E

Inhalt:

Violet Haper flieht, nach dem Tod ihres Mannes aus New York, um diesen endlich vergessen zu können. In einem kleinen Ort in Kanada trifft sie auf Connor Bradi. Der attraktive Baseballspieler, der Empfindungen in ihr weckt, die sie längst verloren glaubte. Doch wird sie wirklich ihr Happy End finden?

Wie es mir gefallen hat:

Broken Fairytale ist keine tiefgreifende Geschichte, aber locker leicht, perfekt geeignet zum Abschalten. Fast wie ein leichter Liebesfilm, den man sich Abends auf der Couch anschaut, um gut unterhalten zu werden.

Dabei ist der Roman, aber nicht zu kitschig und lässt sich auf Grund seines geringen Umfangs in einem Rutsch durchlesen. Das Buch ist schön geschrieben, weshalb man durch die Seiten fliegt. Die Charaktere sind gut beschrieben und sehr sympathisch. Connor ist auf den ersten Eindruck zwar sehr überheblich und der Typ, der sich niemals auf eine feste Beziehung einlassen würde, behandelt Violet aber immer gut. Er ist sehr geheimnisvoll und hat seine eigenen Probleme aus der Vergangenheit, die er aber nicht an der Protagonist auslässt.

Violet sträubt sich anfänglich, da sie der Tod ihres Mannes so mitgenommen hat, dass sie sich vor allen verschließt, lässt sich dann schließlich aber doch von Connors Charme umwickeln und öffnet sich allmählich.

Nicht nur Connor hilft Violet über ihre Vergangenheit, auch ihre Arbeitskollegin Sally ist ihr eine wahrlich gute Freundin, die man sich nur selbst wünschen kann.

Es gab auch einige sehr ausführliche Sexszenen, die nicht zu vulgär waren. Man sollte aber nichts gegen detaillierte und längere Sexszene haben, die könnte einen ansonsten stören. Die Geschichte drumherum wird aber auch nicht vernachlässigt.

Zur Geschichte muss ich noch sagen, dass man die Teile unabhängig voneinander lesen kann. Die Protagonisten der anderen Teile kommen zwar vor, verderben einem aber nicht die Geschichte der vorherigen Bände.

Die Anspielungen auf Dornröschen, waren eher versteckt und ich hätte sie wahrscheinlich nicht wahrgenommen, wenn ich nicht davon gewusst hätte, sie haben mich aber trotzdem zum schmunzeln gebracht.

Abschließend lässt sich also sagen, dass ich die Geschichte von Violet und Connor absolut weiterempfehlen kann, da sie sich lesen lässt wie sich Popcorn essen lässt. Sehr unterhaltsam, aber nicht anspruchsvoll und daher schnell zu verzehren. 

Info:

Verlagswebsite: http://www.writtendreamsverlag.de

Autor:  Lizzy Jacobs

Seitenzahl: 278

ISBN: 978-3964438157

Erscheinungstermin: 1.07.19

Preis: Euro 12,99 Euro

 

Meine Rezension zu „Falling Fast“ von Bianca Iosivoni

B3C11A89-EA45-4BC7-A402-447A8851CF20

Inhalt:

Hailee will endlich mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie auf ihrer Reise Chase kennen.

Mit seinem Charme weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen wollte und dabei kommt er ihrem dunkelsten Geheimnis näher als ihr lieb ist.

Wie es mir gefallen hat:

Das Buch ist ja im Moment in aller Munde und auch ich bin um den Hype nicht herumkommen.

Im voraus hab ich schon viele unterschiedliche Meinungen gehört von „total genial“ bis „super langweilig“, war eigentlich alles dabei und das hat mich umso neugieriger gemacht.

Während der ersten Hälfte des Buches habe ich tatsächlich zu „super langweilige“ tendiert und war sehr enttäuscht. Es ist einfach nicht viel passiert, dennoch habe ich weitergelesen. Ich hatte einfach das Gefühl, dass noch einiges passiert wird und ich lag völlig richtig.

In der zweiten Hälfte konnte mich Bianca Iosivoni total abholen. Hailee und vor allem Chase waren so toll und haben einfach super zusammen gepasst. Die Gefühle der beiden waren authentisch und ergreifend. Chase ist ein absoluter Traumtyp. Er ist nicht perfekt, aber das ist auch gut so und obwohl er seine eigenen Probleme hat lässt er das nie an Hailee aus. Ich bin einfach begeistert, dass er kein Badboy ist.

Biancas Schreibstill war so wie immer unglaublich gut und flüssig, der einen durch das ganze Buch getragen hat, obwohl es ja am Anfang nicht so spannend war. Insgesamt war die Geschichte voller Emotionen und sehr gefühlvoll.

Besonders das Ende hat mich aber umgehauen und sprachlos zurückgelassen. Ich habe schon öfter gehört, dass es eigentlich ziemlich vorhersehbar ist, was am Ende passiert. Ich bin ehrlich und sage, dass ich damit nicht gerechnet habe, obwohl es durchaus Sinn ergibt.

Jetzt heißt es also noch fast einen ganzen Monat warten und darauf hin fiebern, dass der zweite Teil „Flying High“ erscheint.

Mein Fazit also: Ein Buch für alle Young Adult Fans, die nicht unbedingt viel Drama im Laufe der Geschichte brauchen, um sich unterhalten zu fühlen. Ich gebe dem ganzen vier von fünf Sternen, wegen dem langen Einstieg, bin aber trotzdem total begeistert.

Info:

Verlagswebsite: http://www.lyx.de

Autor:  Bianca Iosivoni

Seitenzahl: 480

ISBN: 978-3736308398

Erscheinungstermin: 27.05.19

Preis: Euro 12,90 Euro

 

 

Meine Rezension zu „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte “ von Anne Freytag

4E0BD52E-29E2-4C14-863E-2406652B5A9C

Inhalt:

Rosa und Frank begegnen sich in Australien, nachdem beide zuvor ihren Abschluss gemacht haben. Sie verstehen sich auf Anhieb gut und beschließen gemeinsam in einem alten Camper durch das ganze Land zu fahren. Doch es kommt anders als erwartet und Franks bester Freund David ist spontan mit von der Partie. Es stellt sich nun die Frage, ob drei einer zu viel sind oder hat genau er noch gefehlt?

Wie es mir gefallen hat:

Ich bin ein großer Fan der Autorin und auch diesmal war ich wieder überwältigt von ihrem neusten Werk.

Rosa, Frank und David sind mir im Laufe der Geschichte richtig ans Herz gewachsen, sie fühlen sich so real an. Ihre Probleme und Emotion sind echt und greifbar. Als ich das Buch beendet habe, hat es sich wirklich so angefühlt, als würde ich mich von Freunden verabschieden müssen. Es geht in dem Buch zwar um die Reise durch Australien, das Ganze fühlt sich aber mehr an wie eine Reise durch die Gefühlswelt der drei Protagonisten. Diese haben nicht den Anspruch perfekt zu sein, sie haben ihre eigenen Probleme und Macken und doch wachsen sie immer weiter über sich hinaus. Gerade das macht sie so menschlich.

Natürlich muss auch erwähnt werden, wie toll die Landschaft beschrieben wurde. Zu jeder Zeit fühlte ich mich beim Lesen, als wäre ich dort, obwohl ich noch niemals vorher in Australien war. Ich habe die Hitze gefühlt, die Sonne, die auf meine Haut brennt und den Sand unter meinen Füßen. Dieses Buch hat mir Lust auf das Land und vor allem auf einen Roadtrip gemacht.

Das Buch hat keine besondere Spannung und doch steht man unter eine besondere Weise unter Strom beim Lesen. Das liegt daran, dass man so in dem Buch gefangen ist, man könnte ernsthafte Probleme bekommen, es nicht mehr aus der Hand legen zu können.

Am besten gefallen hat mir überraschenderweise der Epilog. Ich hatte eine Gänsehaut als ich ihn gelesen habe. Es gab schon das ein oder andere Buch, bei dem mir der Epilog die Geschichte verdorben hat, hier war das Gegenteil der Fall. Vor dem Epilog war die Geschichte in meinen Augen unvollständig und ich wäre mit einem unbefriedigtem Gefühl zurückgeblieben. Danach war ich der Meinung, die Autorin hätte das Buch nicht besser schreiben können. Darin war versteckt, was sie mit dem Buch ausdrücken wollte und das hat sie geschafft. Da fällt es dem Leser schwer noch bei irgendetwas zu meckern, denn genauso sollte es ja sein.

Abschließend lässt sich also sagen, dass mir die Geschichte noch lange im Gedächtnis bleiben wird und mich auch noch das ein oder andere Mal zum Nachdenken anregen wird. Es ist nicht nur ein Jahreshighlight, sondern auch ein neues Herzensbuch. Somit bleibt mir nichts anderes, als euch dringend zu raten das Buch zu lesen und das am besten im Sommer.  

Info:

Verlagswebsite: http://www.heyne.de

Autor:  Anne Freytag

Seitenzahl: 416

ISBN: 978-3453271944

Erscheinungstermin: 27.05.19

Preis: Euro 16,00 Euro

Meine Rezension zu „Golden Darkness. Stadt aus Licht und Schatten“ von Sarah Rees Brennan 

*REZENSIONSEXEMPLAR*

Inhalt:

Die junge Lichtmagierin Lucie weiß, wie man überlebt: mit der perfekten Maske. Seit sie aus der armen Dunkelstadt Brooklyn in die reiche Lichtstadt Manhattan geflohen ist, spielt sie das brave, dankbare Mädchen an der Seite des Politikersohns Ethan Stryker. Doch dann taucht der geheimnisvolle Carwyn auf. Er kommt aus der Dunkelstadt, in der sich eine Revolution zusammenbraut. Lucie spürt sofort die Gefahr, die von ihm ausgeht …

Wie es mir gefallen hat:

Hatte noch nicht viel gehört von dem Buch bevor ich es gelesen habe und bin deshalb auch ohne Erwartungen an die Geschichte herangegangen.

Das Buch hat mich trotzdem,  mit einer unerwarteten und einzigartigen Geschichte, positiv überrascht und begeistert. Ich war gefesselt von der Handlung und den besonderen Charakteren.

Alleine das Cover ist unfassbar schön und so passend zu dem Titel, meiner Meinung nach wirklich gut gelungen. Ein Buch, welches ich gerne im Regal stehen habe.

Die Charaktere waren eine echte Überraschung. Zuerst dachte ich es gäbe ein klassisches Liebesdreieck, mit dem schönen Mädchen um das einmal der Goodguy und einmal der Badguy kämpfen. Doch es war ganz anders. Die Protagonistin Lucie war eine starke taffe Persönlichkeit, die nie versucht hat perfekt zu sein und sich ihrer Schwächen bewusst war. Sie war bereit für die zu kämpfen, die sie liebt „Sag Wind und Feuer, wo sie haltmachen sollen … aber nicht mir.“

Weder Ethan war im klassischen Sinn der Gute, noch Carwyn der Böse. Das war auch so ein bisschen die Botschaft des Buches. Kein Mensch ist weder wirklich gut noch böse. Aber ich will gar nicht zu viel verraten. Beide waren einfach jeder für sich genommen toll.

Wie schon erwähnt hat mir die Handlung wirklich gut gefallen. Das Buch war irgendwie besonders. Es war definitiv eine Dystopie, die mir aber seit langem mal wieder richtig gut gefallen hat. Alles hat gut ineinander gepasst, nichts war vorhersehbar und das Ende hat mir wirklich auf eine gute Art, Gänsehaut bereitet. An sich ist das Ganze schon abgeschlossen, es blieb aber einiges offen, weshalb ich mir auf jeden Fall einen zweiten Teil wünschen würde. Ob es tatsächlich einen geben wird, kann ich allerdings leider nicht sagen.

Insgesamt eine wirklich gelungene Dystopie, mit fantastischen Elementen, die ich jedem sehr empfehlen kann. Keines meiner Jahreshighlights, aber ein gelungenes Buch und eine echte Überraschung.

Info:

Verlagswebsite: http://www.ravensburger.de

Autor:  Sarah Rees Brennan

Seitenzahl: 416

ISBN: 978-3473401741

Erscheinungstermin: 13.03.19

Preis: Euro 18,99

 

Meine Rezension zu „Clans of London: Hexentochter“ von Sandra Grauer *REZENSIONSEXEMPLAR*

Schon die Leseprobe bei vorablesen.de hatte mir unglaublich gut gefallen und deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich das Buch tatsächlich gewonnen habe.

Meine Erwartungen waren hoch, aber das Buch hat mich nicht enttäuscht. Die Geschichte war durchgängig spannend, der Schreibstill angenehm und flüssig und  die Charaktere sympathisch. 

Besonders die weibliche Protagonistin Caroline hat mir gut gefallen. Sie war stark und hat sich bis zu letzt nicht unterkriegen lassen. Ash, der männliche Protagonist, war sehr geheimnisvoll und auf den ersten Blick der klassische Badboy. Doch diese Befürchtung hat sich gar nicht bewahrheitet. Er hatte einen gut ausgearbeiteten  Charakter und versuchte Caroline zu keiner Zeit auszunutzen. Eher im Gegenteil, er hat sie im gesamten Buch über unterstützt und beschützt. Ash sollte wohl einen Weiberhelden darstellen (darauf wurde zumindest besonders anfänglich darauf rumgeritten), war er aber wie gesagt eigentlich nicht. Mir persönlich hätte eine toxische Beziehung zwischen Caroline und Ash auch nicht gefallen. Die beiden konnten mich als Paar generell überzeugen, die Chemie hat einfach gestimmt und es hat ordentlich geknistert.

Die Handlung insgesamt war super. Es blieb immer spannend und zugleich gab es einige Dinge, die man als Leser unbedingt herausfinden wollte, weshalb das Buch sich sehr schnell hat lesen lassen. Für die Ereignisse am Ende gab es zwar einige Hinweise und wurde auch kontinuierlich darauf hingearbeitet, hätte ich aber in der Form trotzdem nicht erwartet.

Es hat mich lediglich eine Sache gestört. Viele Dinge sind sehr schnell passiert. Gerade in der ersten Hälfte des Buch geschah einiges unmittelbar hintereinander. Für meinen Geschmack hätte die Autorin sich für die Handlung noch ein wenig mehr Zeit lassen dürfen, dann hätte man die Charaktere schneller und auch besser kennengelernt. Die Hauptpersonen hat man zwar gut kennengelernt, aber gerade ihre beste Freundin hätte mehr Tiefe vertragen. Zirka fünfzig bis hundert Seiten mehr wären nicht schlecht gewesen. 

Besonders aber zum Ende konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so gepackt hat es mich.

Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen und werde jetzt daraufhin fiebern, dass der zweite Teil erscheint. Es war zum Teil ein typisches Jugendfantasybuch, aber ein gute, welches auch ein paar Überraschungen auf Lager hatte und einen gelungenen Spannungsbogen. 

Dafür gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

Info:

Verlagswebsite: http://www.ravensburger.de

Autor:  Sandra Grauer

Seitenzahl: 416

ISBN: 978-3473401802

Erscheinungstermin: 15.05.19

Preis: Euro 16,99

 

 

 

 

 

 

Meine Rezension zu „Kapitän der Unicorn`s Dream: Höllenhunde“

von Stefanie H. Heuberger *REZENZIONSEXEMPLAR*

Mit dem Anfang habe ich mir leider, besonders mit dem Prolog etwas schwer getan. Ich denke das lag an dem speziellen Schreibstil der Autorin. Was nichts schlechtes ist. Ich habe nur ein wenig gebraucht bis ich mich daran gewöhnt hatte. Danach hat mir der Schreibstil sogar gut gefallen, da er etwas besonderes an sich hatte.

Die Protagonistin Sea hat mir im Laufe des Buches auch immer besser gefallen. Sie hat eine sehr starke Persönlichkeit, ihren Werten und Überzeugungen ist sie bis zum Schluss immer treu geblieben. Von dem gut aussehenden, aber auch unverschämten Piratenkapitän hat sie sich nicht beeindrucken lassen und hat immer gerade heraus gesagt, was sie gedacht. Sie war sowohl frech, als auch gewieft und sehr schlau. Ich konnte immer mit ihr fühlen und habe zu jeder Zeit verstanden warum sie so gehandelt hat, wie sie gehandelt hat. Die Geschichte an sich war relativ lang, hatte aber genug Spannungselemente, sodass es nicht langweilig wurde. Am besten hat mir aber das Setting gefallen, man hatte das Gefühl, mit Sea in der Karibik Abenteuer zu erleben. Ein bisschen hat es sich vom Feeling her angefühlt, wie Pirates of the caribbean, ohne ein Abklatsch der Geschichte zu sein, was ich sehr bemerkenswert finde. Großes Lob geht an die Autorin dafür, dass die Welt welche sie erschaffen hat, sich so authentisch angefühlt hat. Man hat richtig gemerkt, dass die Autorin sehr viel für die Geschichte recherchiert hat . 

Es lohnt sich auf jeden Fall das Buch mal näher anzuschauen, vor allem für alle die Piratengeschichten mögen. Ich für meinen Teil habe richtig Lust auf weitere Geschichten, die von Piraten handeln, bekommen. 

Meine Rezension zu „Unsterbliche Seele“ von Sarah Stone

Ich war super gespannt auf das Buch, weil der Klappentext sich wirklich gut anhört. Zumal es um Geister geht und ich schon ziemlich lange keine Geschichte mehr gelesen habe in der Geister vorkommen, ich das aber eigentlich sehr gerne mache. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und es hat mir wieder gezeigt, dass ein Buch nicht bekannt sein muss, um gut zu sein. Die Geschichte um Flora und wie sie nach dem schrecklichen Unfall ihrer Eltern versucht wieder in ein geregeltes Leben zu finden, konnte mich mit sympathischen Charakteren und einer gut durchdachten Story überzeugen. Besonders die Geschichte hinter dem Übernatürlichen hat mir gefallen. Die Liebe zwischen der Protagonistin Flora und Adam hat sich echt angefühlt. Besonders zum Ende hin wurde es sehr spannend und ich habe richtig mitgefiebert. Zwischendurch gab es auch eine Stelle die mich super schockiert hat und generell wurde es nie langweilig. Ganz besonderes zwei Figuren haben es mir sehr angetan. Floras Tante Pam, die einen Buchladen führt, in den ich nur zu gerne einmal reingehen würde. Allein der Name Winter’s Wonderland klingt einfach schon toll. Aber auch Adams kleine Schwester Anni war einfach nur bezaubernd und wird hoffentlich in den nächsten Teilen noch eine große Rolle spielen. Fazit: Ich bin schon sehr gespannt auf die beiden Teile, die noch geplant sind und werde definitiv Sarah Stone im Auge behalten, denn sie hat wirklich Potential. Ihr solltet wirklich mal bei ihr vorbeischauen und euch schon mal online die Leseprobe zu ihrem Buch durchlesen, wenn ihr ein Fan von Science Fiction und Fantasy seid.

Info:

Verlagswebsite: http://www.tredition.de

Autor:  Sarah Stone

Seitenzahl: 467

ISBN: 9-783748-201557

Erscheinungstermin: 27.11.18

Preis: Euro 21,99

Meine Rezension zu „Alles. Nichts. und ganz viel dazwischen“ von Ava Reed

Ava Reed hat mich bereits schon mehrfach überzeugen können mit ihren Werken, dementsprechend hoch waren meine Erwartungen auch. Jedoch hätte ich nie damit gerechnet, wie sehr mich dieses Buch berührt. Eine unglaublich gut geschriebene und wichtige Geschichte. Denn es geht um Leni, die ihr Leben eigentlich liebt, doch irgendwann ohne jede Vorwarnung Angstzustände bekommt und eine große Dunkelheit in sich spürt. Sie versteht selbst nicht was mit ihr passiert ist und findet auch niemanden der ihr ihre Fragen beantworten kann.

Ich konnte diese Buch nicht mehr aus der Hand legen, obwohl es nicht sonderlich spannend war. Die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen und auch jetzt nach dem Lesen muss ich noch sehr viel über das Erzählte nachdenken. Der Schreibstil der Autorin war wieder einmal überragend. Die Charaktere sind mir wie immer sehr ans Herz gewachsen, besonders eben die Protagonistin Leni.  Als Leser konnte ich mich so gut in Lenis Gefühlswelt hineinversetzen und auch wenn Lenis psychische Krankheit schwer zu begreifen ist, kann man doch erahnen wie sie sich fühlt. In dem Buch geht es nämlich viel darum, dass psychische Erkrankungen schwer zu verstehen sind, vor allem für die betroffene Person. Am besten an dem Buch hat mir die Botschaft dahinter gefallen. Denn Leni ist zwar erfunden, aber nicht ihre Krankheit und jeder Betroffene sollte für seine Gesundheit kämpfen, denn jeder ist es wert bei einem solchen Kampf Hilfe zu bekommen.

Jeder sollte dieses Buch lesen, denn es ist unglaublich gut. Auch wenn die Handlung kein bisschen fröhlich ist, ist sie doch erschreckend real und wichtig für jeden von uns. Depressionen sind heutzutage keine Seltenheit mehr und es könnte jeden von uns irgendwann betreffen oder jemandem in unserem Umfeld. Ich bin froh mal ein Buch dieser Thematik gelesen zu haben, da sie so wichtig ist.

Info:

Verlagswebsite: http://www.ueberreuter.de

Autor:  Ava Reed

Seitenzahl: 319

ISBN: 9-783764-170899

Erscheinungstermin: 15.02.19

Preis: Euro 16,95

Meine Rezension zu „Zeitenzauber“ von Eva Völler

Bevor ich die Reihe gelesen habe, hatte ich wenig Erwartungen an die Reihe auch wenn ich von vielen gehört habe, wie toll sie sein soll. Ich habe einfach nur nach einem Hörbuch für die täglichen Zugfahrten gesucht. Aber schon von Anfang an war ich begeistert. Gut das mag vielleicht auch daran liegen, dass Annina Braunmiller eine meiner absoluten Lieblingssprecherin ist. Die Geschichte hat mir aber auch so unglaublich gut gefallen. Sie war nämlich kein bisschen vorhersehbar und vor allem die Liebesgeschichte war mal was ganz anderes. Ich hatte Angst dass es zwischen den beiden ein ewiges Hin und her ist und sie sich die Hälfte der Zeit nur Streiten würden, aber das war nicht der Fall. Die Protagonistin Anna hat mir aber am besten gefallen, sie war furchtlos, hat sich ohne zu zögern für andere eingesetzt und geholfen wo sie nur konnte. Wenn ich jünger gewesen wäre beim lesen, wäre sie wahrscheinlich zu eine Art Vorbild für mich geworden. Die Handlung war auch sehr originell und sehr fantasievoll. Habe noch keinen Zeitreiseroman in diesem Still gelesen. Aber fast am besten (vor allem im ersten Teil) hat mir der Handlungsort gefallen. Ich war erst letzten Sommer in Venedig und fühlte mich vom sehr dorthin zurück versetzt. Irgendwann einmal will ich mal wieder dorthin. Auch London im dritten Teil hat mir unglaublich gut gefallen, in Paris war ich jedoch noch nie. Das ist auch der Grund warum mir Teil 2 am wenigsten gefallen hat, war aber trotzdem noch großartig. Eine große Empfehlung für jeden Fan von Jugend-Fantasy.

Meine Rezension zu „Götterfunke“ von Marah Woolf

Die Bücher haben mich begeistert von Anfang an, ich weiß gar nicht, warum ich sie erst jetzt gelesen habe.
Letzten Endes habe ich dann mit der Reihe begonnen, weil ich eine kleine Lese-flaute hatte und Bücher gebraucht habe, die mir da wieder raus helfen.
Eine unglaublich tolle Reihe, die mich durchweg begeistern konnte. Der Schreibstil war flüssig, die Charaktere sympathisch und gut ausgearbeitet. Besonders Jess, die Protagonistin, hat mir sehr gefallen. Sie wird völlig ahnungslos in die Welt der Götter geworfen, verliert aber bei dem ganzen Trubel nie ihren Mut und Ehrgeiz. Mit ihr will man als Leser am liebsten befreundet sein, weil sie unglaublich loyal und aufopfernd ist. Auch das Liebesdrama hat natürlich nicht gefehlt, wurde aber nie zu kitschig oder theatralisch und hat nie die Handlung drum herum in den Schatten gestellt. Spannung war auch vorhanden, wenn auch nicht übermäßig viel. Am besten gefallen hat mir aber wie die Autorin die griechischen Götter und die Mythologie in die heutige Zeit eingebaut hat. Als absoluter Fan der griechischen Mythologie konnte selbst ich noch ein paar Dinge, besonders über die Titanen lernen, was mich positiv überrascht hat.
Zum Schluss lässt sich nur sagen: Lest diese Bücher! Vor allem wenn ihr gerne Bücher über griechische Götter lest.

Info:

Verlagswebsite: http://www.dressler.de

Autor:  Marah Woolf

Teil 1 „Liebe mich nicht“:

Seitenzahl: 464

ISBN: 9-783791-500294

Erscheinungstermin: 20.02.17

Preis: Euro 18,99

Meine Rezension zu „die Stille meiner Worte“ von Ava Reed

Klappentext:

Ich finde Worte,

ich finde tausende davon

und sie alle sind in meinem

Kopf. Sie finden nur den

Weg nicht hinaus.

Hannahs Worte sind verstummt – In der Nacht, in der ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen?

Niemand kann das.

Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.

Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder. Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist…

Info:

Verlagswebsite: http://www.ueberreuter.de

Autor:  Ava Reed

Seitenzahl: 312

ISBN: 9-783764-170790

Erscheinungstermin: 9. März 2018

Preis: Euro 16,95

 

Wie es mir gefallen hat: 

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch, weil ich ein großer Fan der Autorin bin und mich ihr Buch „Wir fliegen wenn wir fallen“ so bewegt hat. Als Ava Reed das Cover auf ihrer Facebookseite veröffentlicht hat, wusste ich schon, dass ich das Buch unbedingt haben muss. Vor allem der Klappentext war sehr vielversprechend und ich hab mir das Buch, kurz nachdem es erschienen ist, gekauft. Ich war so gespannt und es hat meine hohen Erwartungen erfüllt und mir unglaublich gut gefallen. Hannah ist eine tolle Protagonistin, die mich mit ihrem schrecklichen Schicksal mitgerissen und sehr bewegt hat. Man konnte gut nachvollziehen wie sie sich fühlt und warum sie so handelt. Sie hat eine bemerkenswerte Verwandlung durchgemacht. Besonders gefallen hat mir das Hannahs Geschichte im Fokus stand und nicht die Beziehung zu Levi. Levi war sehr sympatisch und es hat mir gefallen,wie er mit Hannahs Vergangenheit umgegangen ist. Er drängte Hannah nie dazu zu sprechen und konnte ihr trotz seiner eigenen schlimmen Vergangenheit helfen. Die beiden passen wirklich gut zusammen und haben sich gut ergänzt.

Nie hätte ich gedacht, dass man sich auch ohne Worte so unterhalten und ausdrücken kann. Doch Ava hat mir das Gegenteil bewiesen. Das fand ich sehr beeindruckend.

Die Geschichte war etwas völlig neues und unglaublich überzeugend und bewegend.

Auch Avas Schreibstil finde ich  immer wieder faszinierend. Die Autorin kann die Gefühle der Charaktere unglaublich gut rüberbringen und bewegt mich immer wieder aufs Neue mit ihren Büchern.


Cover: 

Das Cover ist sehr stimmig und wunderschön. Ich liebe die Farbe Blau und die Blautöne auf dem Cover sind unglaublich schön. Auch Hannah auf dem Cover mit der Katze ihrer Schwester Mo ist sehr passend. Das Cover erinnert an Tinte, Tränen und Wasser, alles Dinge, die in dem Buch vorkommen und die Atmosphäre des Buches gut erfassen.


Bewertung: 

Das Buch hat von mir 5/5 Steren bekommen, weil es zugleich unglaublich schön und traurig ist. Eine wirklich sehr ergreifende Geschichte, die mir wahnsinnig gut gefallen hat.


Fazit: 

Ein Buch, das ich wirklich jedem empfehlen kann, weil es sehr intensiv und wundervoll, aber auch traurig ist und zu Tränen rührt. Ein Karussell der Gefühle.


-Valeria Benett


Meine Rezension zu „Scythe – Hüter des Todes“ von Neal Shusterman

Klappentext:

Bildergebnis für scythe buch

Unsterblichkeit,

Wohlstand,

unendliches Wissen.

All das haben die Menschen

in der Zukunft erreicht.

Doch auch in einer perfekten Welt

müssen Menschen sterben.
Bist du bereit zu entscheiden,

wer leben darf und wer sterben muss?

Bist du bereit zu töten?

Citra und Rowan

sind es nicht.

Info:

Verlagswebsite: http://www.fischerverlage.de

Autor:  Neal Shusterman

Seitenzahl: 528

ISBN: 978-3737355063

Erscheinungstermin: 21. September 2017

Preis: Euro 19,99



Wie es mir gefallen hat: 

Das Buch hat mich schon interessiert seit es im September erschienen ist, ich habe es mir aber nicht gekauft, weil ich noch ganz viele ungelesene Bücher bei mir im Regal stehen habe. Als ich dann aber gesehen habe, dass es das Hörbuch auf Spotify gibt, musste ich es einfach anhören und es hat mich nicht enttäuscht. Habe mir zuerst eine Fantasygeschichte vorgestellt, es war aber überhaupt kein Fantasy sondern Science-Fiction, was mir aber gut gefallen hat. Die Welt war unglaublich interessant und wurde auch sehr ausführlich beschrieben. Mir hat das Konzept von einer perfekten Welt, welche von einer künstlichen Intelligenz geleitet wird, sehr gut gefallen und ich habe auch in die Richtung noch nichts vergleichbares gelesen. Die beiden Hauptcharaktere Citra und Rowan waren mir sehr symphatisch und ich konnte mich prima in sie hineinversetzen. Die Geschichte wurde abwechselnd aus beiden Perspektiven erzählt, weshalb man die Handlungen beider gut nachvollziehen konnte. Über die Geschichte will ich inhaltlich gar nicht viel erzählen, da ich selber nur den kurzen Klappentext kannte und mir sehr gut gefallen hat, mich einfach auf das Buch einzulassen, auch würde ich sonst wahrscheinlich zu viel verraten. Die Geschichte war frei von Klischees, nicht vorhersehbar und mal wieder etwas komplett neues.


Cover: 

Das Cover finde ich ganz gut. Wenn man es in der Buchhandlung sieht, nimmt man es in die Hand weil es einem ins Auge sticht, passt aber meiner Meinung nach nicht ganz so perfekt zur Handlung. Das Cover spielt mit dem Klischee des Sensenmannes, mit seiner Sense und dem schwarzen Gewand, jedoch sollen die Scythe, also diejenigen die entscheiden wer sterben muss, gar nicht wie Sensenmänner wirken und tragen eher hellere Roben, weil sie nicht für etwas Schlechtes, sondern etwas Notwendiges stehen sollen. Ich kann aber verstehen, warum die Coverdesigner einen Sensenmann ausgewählt haben, da man gleich erkennt, worum es gehen soll.


Bewertung: 

Das Buch war sehr gut und hat von mir 5/5 Sterne bekommen. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, der zum Glück bald erscheint.


Fazit: 

Ich kann das Buch jedem sehr empfehlen, da es was ganz anderes war und nicht mit irgendwelchen Klischees gespielt hat. 


-Valeria Benett

Meine Rezension zu „Wolkenschloss“ von Kerstin Gier

Klappentext:

 

Ein magischer Ort in den Wolken.

eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist.

Und das Abenteuer ihres Lebens.

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeit längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung.

Die siebzehnjährige Fanny hat mit dem sympathischen Hotelierssohn Ben und dem Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda- Diamanten? Und warum klettert der gut aussehende Tristan Brown aus Zimmer 201 lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Während Fanny zusammen mit Ben die Fäden zu entwirren versucht, ahnt sie noch nicht, dass sie bald mitten in einem lebensgefährlichen Abenteuer stecken wird, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Info:

Verlagswebsite: http://www.fischerverlage.de

Autorin: Kerstin Gier

Seitenzahl: 459

ISBN: 978-3-8414-4021-1

Preis: Euro 20,00



Wie es mir gefallen hat: 

Ich habe schon von vielen Leuten gehört, dass ihnen das Buch nicht sehr gefallen hat und sie es sogar recht langweilig fanden. Mir persönlich hat es jedoch wirklich sehr gut gefallen und hat mich, wie jedes Jugendbuch von Kerstin Gier bis jetzt, begeistert. Ich glaube, dass die Autorin in den ersten 100- 150 Seiten bewusst nicht so viel Handlung eingebaut hat, um die Atmosphäre des Hotel besser einfangen zu können und dem Leser näher zu bringen. Das fand ich gut , da ich mir alles sehr genau vorstellen konnte und ich sogar Fernweh nach dem Ort bekommen habe. Der Schreibstil und die Personen konnten mich begeistern und ich war sehr traurig als ich das Buch beendet hatte. Die Handlung mochte ich auch und als es schließlich zum Höhepunkt der Geschehnisse kam, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe mit der Protagonistin Fanny Funke mitgefiebert. Einige fanden ebenfalls es nicht gut, weil es weder ein Krimi, Thriller, Fantasy, noch Contemporary Buch war, doch gerade das hat mir irgendwie gefallen, weil man nie wusste wohin die Geschichte führte und es einen immer wieder überrascht hat, was passiert ist. Die Auflösung am Ende fanden viele zu vorhersehbar und ja das hätte sie ein bisschen besser machen können, jedoch bin ich nicht vorher dahintergekommen und fand die Auflösung deshalb ganz gut.


Cover: 

Das Cover finde ich unglaublich schön. Mir gefallen die Farben, das Konzept und es spiegelt perfekt die Handlung wieder und stimmt schon einmal auf das tolle Setting ein, dass mir am besten gefallen hat an dem Buch. Als ich das Cover vor einigen Monaten gesehen habe hat es mir so gut gefallen, dass ich das Buch auch gekauft hätte, wenn es nicht von Kerstin Gier geschrieben worden wäre.


Bewertung: 

Das Buch war meiner Meinung nach sehr gut, war aber nicht das allerbeste Werk von Kerstin Gier. Es hat mir unglaublich Spaß gemacht es zu lesen und hat mich zum Schluss sehr gepackt, weshalb ich dem Buch 4,5/5 Sternen gegeben habe.


Fazit: 

Ich kann das Buch jedem sehr empfehlen, besonders Kerstin Gier Fans und hoffe das es noch mehr Leuten so gut gefallen hat wie mir, da es das verdient hat.


-Valeria Benett

 

Meine Rezension zu „Zurück ins Leben geliebt“ von Colleen Hoover


Klappentext:

Miles und Tate- eine Lovestory,

dir unter die Haut geht

wie kaum eine andere

Keine Gefühle- das verordnen sich Miles uns Tate zu Beginn ihrer Beziehung. Doch das ist riskant, wenn unter der Oberfläche so viel Verborgenes brodelt…

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der seit sechs Jahren keine Frau meht geküsst hat und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt, die ihn bis heute unfähig macht, sich auf eine Beziehung einzulassen. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist. Doch wider Willen fühlen die beiden sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Als sie sich näher kommen, gibt Miles zwei Regeln vor:

1. Frag niemals nach meiner Vergangenheit.

2. Erwarte dir keine Zukunft mit mir. Tate akzeptiert- auch wenn sie weiß, dass sie ein für ihr Seelenleben gefährliches Spiel treibt…

Info:

Verlagswebsite: http://www.dtv.de

Autorin: Colleen Hoover

Seitenzahl: 355

ISBN: 978-3-423-74021-0

Preis: Euro 12,95


Wie es mir gefallen hat: 

Der Schreibstil hat mir wie immer sehr gut gefallen und auch das Konzept zwei Geschichten in einer zu erzählen mochte ich. Jedoch fand ich die zweite Nebengeschichte, die in der Vergangenheit gespielt hat, noch besser und interessanter, gerade am Ende hat mich diese sehr ergriffen und zu Tränen gerührt. Die eigentliche Handlung fand ich gut, ich war auch sehr schnell in der Geschichte drin und konnte mich gut in die Hauptperson versetzen, jedoch hat mich die Liebesgeschichte zwischen Tate und Miles nicht so berührt. Die ganze Zeit über war ich hin und her gerissen ob ich Miles mag oder nicht, weil er eigentlich ein gutes Herz hat, aber oft Sachen gebracht hat, die ich einfach nicht nachvollziehen konnte. An Tates Stelle hätte ich das nicht einfach so mit mir machen lassen, am Ende jedoch war ich sehr ergriffen von Miles Vergangenheit und konnte seine Gefühle verstehen. Mit den letzten Seiten hat die Autorin für mich nochmal einiges rausgerissen. 


Cover:

Die Farben vom Cover gefallen mir sehr gut, jedoch bin ich kein Fan von den Beinen, weil es überhaupt nichts aussagt und keinen Bezug zur Geschichte hat. Auch der Titel „Zurück ins Leben geliebt“ gefällt mir nicht wirklich, er passt zwar schon zur Geschichte, jedoch ist der Original Titel „Ugly Love“ um einiges besser und passt auch noch besser zum Inhalt. Das Original Cover ist auch sehr viel schöner, mir gefällt die Einfachheit des Blaus mit den Luftblasen gut.


Bewertung: 

Ich habe dem Buch 4/5 Sternen gegeben, weil es nicht Colleen Hoovers bestes Buch war, mir jedoch trotzdem gefallen hat.


Fazit: 

Ich kann das Buch jedem Colleen Hoover Fan empfehlen, es lohnt sich das Buch zu lesen. Jedoch würde ich es nicht unbedingt Leuten empfehlen, die noch kein Buch von  Colleen Hoover gelesen haben, da sie einfach schon bessere Bücher geschrieben hat, die mich noch mehr überzeugt und ergriffen haben.


-Valeria Benett

Meine Rezension zu „Fangirl“ von Rainbow Rowell


Klappentext:

Lesen und schreiben, das ist Caths Welt.

Und Fanfiction ist ihr Zuhause.

Hier kann sie ihre Fantasien ausleben

und sein, wer sie will. Doch das wirkliche Leben

fordert Taten von Cath. Ist sie bereit dafür?

Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis die extrovertierte Wren beschließt, dass ihr Tanzen, Jungen und Partys wichtiger sind als ein gemeinsames College- Zimmer mit ihrer schüchternen Schwester. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre digitale Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen in Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg- Tausende Leser folgen ihr. Nur im College weiß niemand von ihrem Talent. Als Cath in der Schulbibliothek Nick und im Wohnheim Levi näher kennenlernt,  muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen- und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre kühnsten Fantasien.

Info:

Verlagswebsite: http://www.hanser-literaturverlage.de

Autorin: Rainbow Rowell

Seitenzahl: 459

ISBN: 978-3-446-25700-9

Preis: Euro 18


Wie es mir gefallen hat: 

Ich habe wirklich sehr lange für das Buch gebraucht, ich glaube 3 Wochen ungefähr. Aber nicht weil es mir nicht gefallen hat, sondern weil ich sehr wenig Zeit hatte zum lesen (ich war 2 Wochen in Griechenland auf einer Rundreise). Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, aber ich bin froh das ich es nicht in einem Rutsch gelesen habe, sondern immer wieder nur ein Stückchen, weil ich die Protagonistin manchmal etwas anstrengend fand. Ich konnte mich zwar sehr gut in sie hineinversetzen, hatte aber manchmal meine Probleme mit ihrer Unsicherheit, weil ich mich auch schon so gefühlt habe und mich das an ein paar Stellen runter gezogen hat.

Dennoch war es ein gutes Buch, das gerade Jüngere lesen sollten, damit sie wissen, dass sich jeder mal alleine fühlt, obwohl man es aber eigentlich gar nicht ist. Ich denke auch vor 2, 3 Jahren hätte mir das Buch sehr geholfen und ich hätte es wahrscheinlich noch besser gefunden. Was mir auch sehr gut gefallen hat, obwohl das Buch sehr viele Seiten hatte und nichts spannendes passiert ist, war es dennoch sehr unterhaltsam und mal etwas ganz anderes, etwas neues. Die Personen waren gut ausgearbeitet, hatten Tiefgang und könnten alle so im echten Leben existieren.

Es ging in der Geschichte auch sehr viel um Simon Snow über den Cath ihre Fanfictions schreibt und der ein großer Teil ihres Lebens ist. Mir hat das eigentlich sehr gut gefallen, nur die langen Passagen, in denen sie ihre Fanfiction vorliest hätte ich persönlich nicht gebraucht, waren aber nicht weiter schlimm.

Besonders  gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin und ich werde auf jeden Fall noch mehr Bücher von ihr lesen und würde mir sogar noch einen Teil von Fangirl wünschen, obwohl das Buch eigentlich abgeschlossen ist. Man könnte noch mehr, zum Beispiel aus der Sicht ihrer Zwillingsschwester erzählen.


Cover: 

Ich mag das Cover, weil es etwas besonderes ist, allein schon die Farben sind ungewöhnlich und sehr ansprechend. Auch finde ich, dass das Cover sehr gut den Buchinhalt wiederspiegelt und sehr passend ist. Besonders das Simon Snow Poster hinter Cath gefällt mir sehr gut.


Bewertung: 

Ich habe dem Buch 4/5 Sternen gegeben, weil eine schöne Geschichte war, die mich sehr unterhalten und auch bewegt hat.


Fazit: 

Ich kann das Buch wirklich allen sehr empfehlen, die es noch nicht gelesen haben, da es eine sehr schöne Geschichte ist, es mal etwas ganz anderes ist und gar nicht klischeehaft. So früh wie möglich werde ich auch Simon Snow lesen, die Fanfiction über die Cath schreibt, zu der es ein eigenes Buch gibt.


-Valeria Benett

 

Meine Rezension zu  „Das Reich der sieben Höfe: Flammen und Finsternis“ von Sarah J. Maas


Klappentext:  Eine zerbrochene Seele. Ein 

                      Verführer. Und ein Pakt, der 

                      das Reicher der Fae spaltet.


Aus den Klauen von Amarantha befreit, kehrt Feyre zurück an den Frühlingshof. Doch sie kann nicht vergessen, was sie tun musste, um Tamlin zu retten- und auch der Pakt mit Rhysand, dem gefürchteten High Lord des Nachthofes, schwebt wie eine Drohung über ihr. Jeden Monat muss sie eine Woche an seinem Hof verbringen. Was sie dort erlebt, stellt jedoch alles, woran sie bisher geglaubt hat, infrage…


Info: Verlagswebsite: http://www.dtv.de

         Autorin: Sarah J. Maas

         Seitenzahl: 711

         ISBN: 978-3-423-76182-6

         Preis: Euro 19,95


Wie es mir gefallen hat:

Das Buch wird gerade im Moment sehr gehypte, weshalb ich schon sehr hohe Erwartungen an das Buch hatte. Von den meisten Bloggern, Bookstagramern und Booktubern habe ich fast nur gehört, dass der 2. Teil um Welten besser sein soll als der 1. Teil und einfach jeder hat auf einmal Tamlin gehasst und Rhysand geliebt, was mich einfach nur verwirrt hat, weil es mir im 1. Teil genau andersherum ging. Ich hatte also erst meine Zweifel an dem 2. Teil, weil ich Angst hatte, dass Rhysand wieder der klassische und schon viel zu oft vorgekommene „Badboy“ ist und Tamlin nur der arme liebe, aber viel zu nette Kerl ist.

Aber nein es kam ganz anders: Denn Tamlin machte sich von Anfang an des 2. Teil immer unbeliebter und Rhysand immer beliebter. Auch wenn man Tamlin bis zu einem gewissen Punkt verstehen konnte, irgendwann endet dieses Verständnis und die Beweggründe von Rhysand wurden immer verständlicher und am Ende war er nicht der klischeehafte Badboy, der für Feyre zum guten Kerl wurde und eigentlich nur eine harte Schale hatte. Ich werde aber nicht mehr dazu sagen, da ich euch natürlich, wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, nicht spoilern will.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, woran ich keine Zweifel hatte, er war sehr flüssig und lies sich gut und einfach lesen. Deshalb war es auch sehr einfach für mich in die Geschichte hineinzukommen und das Buch viele Stunden hintereinander ohne Pause zu lesen.

Die Geschichte war wieder sehr gut durchdacht und konnte mich sehr von sich überzeugen. Der 2. Teil erinnerte nicht mehr an die Schöne und das Biest und auch an kein anderes Märchen, was aber nicht schlimm war. Am Anfang der Geschichte, bis es so richtig interessant wurde, hat es eine Weile gedauert und es gab sehr viele Wiederholungen der Handlung und alles wirkte irgendwie eintönig und gleich. Jedoch denke ich, dass das von der Autorin beabsichtigt war, um besser zu zeigen wie einsam und gefangen sich Feyre am Frühlingshof fühlte. Nach einigen Seiten, mit dem ersten Auftauchen von Rhysand, wurde es richtig interessant und die Gesichte nahm langsam aber sicher Fahrt auf. Es ist unglaublich viel passiert, was aber auf 700 Seiten so sein sollte und dennoch war es nicht zu viel. Die Handlung war gut ausgebaut, nachvollziehbar und hat sich nicht gezogen. Es ist immer wieder etwas neues und interessantes dazugekommen. Schließlich war es so wie alle gesagt hatten, nämlich dass man ab dem letzten Drittel das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich bin der Autorin sehr Dankbar, dass sie nicht so einen schlimmen Cliffhanger am Schluss geschrieben hat, wie sie hätte schreiben können und das Ganze am Schluss noch abgemildert hat. Dennoch will ich unbedingt wissen, wie es weiter geht und werde den 3. Teil auf Englisch lesen, ich habe mir auch schon den englischen Schuber bestellt, der hoffentlich bald ankommt.


Cover:

Von einigen Booktubern, die sich die Bücher auf englisch gekauft haben, habe ich gehört, dass sie das deutsche Cover schrecklich finden. Ehrlich gesagt kann ich das überhaupt nicht verstehen und finde es wunderschön. Sowohl das Englische, als auch das Deutsche Cover gefallen mir sehr gut, obwohl sie so unterschiedlich sind. Das einzige was mich am deutschen Buch ein bisschen stört, ist der durchsichtige Schutzumschlag aus Plastik, weil ich Papier generell schöner finde und man auf dem Plastik seine Fingerabdrücke sieht. Aber generell gefällt mir die Idee und die Aufmachung sehr, beim ersten mit den Rosen und beim zweiten mit den Schmetterlingen.


Bewertung:

Ich habe dem Buch 5/5 Sternen gegeben, weil es mich total gepackt und umgehauen hat.


Fazit:

Der 2. Teil toppt den 1. Teil wirklich nochmal um einiges, obwohl das unmöglich erschien, nachdem der 1. Teil schon so unglaublich gut war.

Ich kann die Reihe jedem empfehlen, der Fantasy gemischt mit ein bisschen Märchen mag und ich denke auch, dass die Reihe auch denen gefällt, die nicht der größte Fan von Fantasy sind. Eine Reihe die wirklich toll ist und die den Hype verdient hat.

An alle die eher von gehypten Büchern die Finger lassen, es lohnt sich wirklich die Bücher zu lesen!

-Valeria Benett

Meine Rezension zu „Wir fliegen wenn wir fallen“ von Ava Reed

Klappentext:

  Eine Nacht unter den Sternen schlafen. 

                     Einen Spaziergang im Regenwald machen. 

                     Die Nordlichter beobachten.


So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen. die der alte Phil nach seinem Tod hinterlässt. Yara und Noel ist sie gewidmet, zusammen mit seinem letzten Willen: Gemeinsam sollen sie seine unerfüllten Wünsche wahr werden lassen. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Ihre Reise führt sie nach Irland, nach Nordschweden und in den Regenwald. Doch egal wie weit sie sich von ihrem alten Leben entfernen, die Schatten der Vergangenheit weichen ihnen nicht von der Seite…                      

                                        

„Unsere Welt besteht aus vielen kleinen Wundern, wir nehmen uns nur zu selten Zeit für sie.“

Eine Liste mit zehn Wünschen. Ein letzter Wille  und zwei, die ihn gemeinsam erfüllen sollen.

Das ist die Geschichte von Yara und Noel.


Infos: 

Verlagswebsite: http://www.ueberreuter.de

Autorin: Ava Reed

Seitenzahl: 295

ISBN: 978-3-7641-7072-1

Preis: Euro 14,99


Wie es mir gefallen hat: 

Ich habe dieses Buch in weniger als 24 Stunden gelesen und ich denke dass sagt schon ziemlich viel darüber aus, wie mir dieses Buch gefallen hat.

Es war wunderschön, ein bisschen traurig und auch sehr bewegend. Es hat mich sehr zum nachdenken gebracht und berührt. Bei einigen Stellen habe ich mich wirklich persönlich angesprochen gefühlt, weshalb ich sie mir markiert habe, damit ich sie nicht wieder vergesse. 

In der Geschichte an sich ist nicht viel unerwartetes passiert und besonders spannend war es auch nicht, aber die beiden Protagonisten hatten eine sehr traurige Vergangenheit, die mich sehr ergriffen hat.

Es ließ sie sehr einfach und flüssig lesen und war auch nicht sehr dick, weshalb ich so schnell damit durch war.

Man hat sich sehr schnell in Yara und Noel hineinversetzen können und konnte auch nachvollziehen, wie sie sich fühlten und handelten.

Das einzige, was mir nicht so gut gefallen hat war, dass die Geschichte manchmal zu schnell war und die Autorin an manchen Stellen gerne noch ein paar Seiten mehr hätte schreiben können. Es hat mich so berührt und noch ein paar Tage danach beschäftigt, dass ich es auf jeden Fall irgendwann nochmal lesen werde.
Cover:

Das Cover ist unglaublich schön. Ich liebe die Farbe und die Pusteblumen auf dem Cover sehr. Die komplette Aufmachung und das Konzept gefällt mir sehr. Als ich das Buch zum ersten Mal im Internet auf Avas Facebookseite gesehen habe, wollte ich es sofort unbedingt haben allein schon weil das Cover so wunderschön ist.


Bewertung: 

Ich habe dem Buch 5/5 Sterne gegeben, weil es mich so berührt und nachdenklich gemacht hat.


Fazit: 

Eine tolle Geschichte, die ich jedem empfehlen kann der eine bewegende, aber dennoch leichte und schnell zu lesende Liebesgeschichte lesen möchte, die einen einfach nur verzaubert.

-Valeria Benett